Fachbereich 7

Sprach- und Literaturwissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Kompetenzorientiert Englisch unterrichten in innovativen Schulkonzepten


DozentIn: Priv. Doz. Dr. phil Bärbel Treichel , Bernd Glüsenkamp

Veranstaltungstyp: Seminar

Ort: 11/115: Mittwoch. 02.11.22 14:00 - 18:00, Montag. 07.11.22 16:00 - 20:00, Mittwoch. 18.01.23 14:00 - 18:00, 41/101: Mittwoch. 23.11.22 14:00 - 16:00, 41/104: Montag. 28.11.22 16:00 - 18:00

Zeiten: Termine am Mittwoch. 02.11.22 14:00 - 18:00, Montag. 07.11.22 16:00 - 20:00, Mittwoch. 23.11.22 14:00 - 16:00, Montag. 28.11.22 16:00 - 18:00, Mittwoch. 18.01.23 14:00 - 18:00, Ort: 11/115, 41/101, 41/104

Beschreibung: Geöffnet für Lehramt Grund-, Haupt- und Realschule und Gymnasium; nicht geöffnet für LbS

Blocktermine an der Universität sowie weitere Termine an der Friedensschule zur Hospitation und Durchführung einer Unterrichtseinheit

Gegenstand des Seminars ist eine Auseinandersetzung mit dem besonderen pädagogischen Konzept der neu gegründeten Friedensschule in Osnabrück. In dieser Oberschule wird die Arbeit in herkömmlichen Klassenzimmern durch Projektarbeit, Workshoparbeit und Lernen in Lernbüros ersetzt. Selbstorganisiertes Lernen steht im Zentrum der pädagogischen Arbeit, und dieses Konzept hat Konsequenzen für das Lehren und Lernen von Englisch als Fremdsprache. Inhaltlich werden wir uns im Seminar zum einen mit dem selbstorganisierten Lernen und damit verbundenen räumlichen und sozialen Arrangements wie dem Lernbüro und dem Marktplatz beschäftigen. Zum anderen geht es um die Entwicklung von Lernpaketen für den Englischunterricht, welche sich in die Arbeitsweisen an der Friedensschule einfügen. Besonderes Augenmerk gilt dabei den sprachlich-interaktiven Kompetenzen im Englischen, welche sowohl als Inhalt als auch als methodischer Handlungsrahmen in den Blick genommen werden.
Pädagogischer Schwerpunkt des Seminars wird die veränderte Rolle der Lehrkraft als „Lernbegleiter“ und der Schülerschaft als „Lernpartner“ sein. Die „Lernpartner“ werden vom „Lernbegleiter“ individuell eingeschätzt und professionell begleitet. Welche Kompetenzen müssen Lernbegleiter entwickeln, um allen Mitgliedern des „Lernbüros“ gerecht zu werden? Welche Kompetenzen müssen die Schüler und Schülerinnen erreichen, um die Rolle als „Lernpartner“ erfolgreich auszufüllen?
Diesen Fragen wird im pädagogischen Aspekt des Seminars nachgegangen.

Es besteht Anwesenheitspflicht:
Das Seminar behandelt die Theorie-Praxis-Verknüpfung und dient der Ausgestaltung fachdidaktischer Themenstellungen im Kontext eines speziellen Schulbezugs. Dies ist nur im intensiven Dialog zwischen allen Beteiligten in einem Seminardiskurs vor Ort möglich. Es werden Dozenten und Lehrerinnen und Lehrer innovativer Schulen einbezogen.


zur Veranstaltung in Stud.IP