Fachbereich 7

Sprach- und Literaturwissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Lehrende

Sebastian Holtzhauer, M.A.

Fachbereich 7: Sprach- und Literaturwissenschaft
Neuer Graben 40
49074 Osnabrück

Raum: 41/219
Tel.: 0541 969-4448
E-Mail: sebastian.holtzhauer@uni-osnabrueck.de

Sprechzeiten: Di., 12:30-13:30 Uhr (Anmeldung vorab per E-Mail)

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2018

Dissertationsprojekt


Die Fahrt eines Heiligen durch Zeit und Raum: Untersuchungen ausgewählter Retextualisierungen des Brandan-Corpus von den Anfängen bis zum 15. Jahrhundert samt einer Edition der Münchener Prosafassung der "Reise des hl. Brandan" (Pm). [im April 2018 eingereicht und vom Promotionsausschuss angenommen]

Akademischer Werdegang


  • 2002 bis 2008: Magisterstudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität zu Greifswald (Germanistik und Skandinavistik im Hauptfach)
  • 2003: Mitarbeit als studentische Hilfskraft im Töluspá-Projekt (Virtuelle und reale Morphologie am Beispiel des Altisländischen) am Lehrstuhl für Skandinavische Mediävistik
  • 2004 bis 2008: Mitarbeit als studentische Hilfskraft im Projekt Altisländisches morphologisches Wörterbuch und Altisländisches rückläufiges Wörterbuch am Lehrstuhl für Skandinavische Mediävistik
  • 2005: Auslandssemester an der Mälardalen Högskola in Västerås (Schweden)
  • 2008 bis 2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Chemnitz
  • 2010 bis 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • seit 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Harald Haferland an der Universität Osnabrück
  • zwischen 2015 und 2017 verschiedentlich Lehraufträge an der CAU zu Kiel
  • September 2017 bis September 2018 auch: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Löser an der Universität Augsburg

Publikationen


  • Walter Baetke: Wörterbuch zur altnordischen Prosaliteratur – digital. Vollständiges Faksimile der 1. Auflage (Berlin 1965-1968) zusammen mit Titelei und beiden Vorwörtern der zweiten, durchgesehenen Auflage (Darmstadt 1976) samt Korrekturen, erweitert um einen alphabetischen Stichwortindex aller im Wörterbuch verzeichneten altnordischen Wörter mit Flexions- und Wortklassenangaben, bearbeitet von Hans Fix in Verbindung mit Norbert Endres und Andrej Schabalin unter Mitwirkung von Andreas Braml, Sebastian Holtzhauer, Jana Ilgner, Ann-Katrin Müller und Fabian Schwabe. Greifswald 2006. (http://emedien.ub.uni-greifswald.de/ebooks/altnord-wb/baetke_digital.pdf)
  • Der Prediger Salomo in der Gudbrandsbibel des Jahres 1584. Edition, Textgrammatik und Wörterbuch. Magisterarbeit an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität zu Greifswald 2008 [masch.], Volltext abrufbar unter: urn:nbn:de:bvb:384-opus4-379593
  • Tagungsbericht zur Wissenschaftlichen Fachtagung „Ambiguität im Mittelalter. Formen zeitgenössischer Reflexion und interdisziplinärer Rezeption“ des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs, Greifswald (11. bis 13. April 2013) [Abrufbar über die Internetseite der H-Soz-u-Kult unter: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?pn=tagungsberichte&id=4872
  • in dir gemessen gewegen vnd geczalt sind alle ding – Zahlen, Zyklen und ihr Symbolgehalt in der Legend Sand Brandan des Johannes Hartlieb. In: ZfdA 144/2 (2015), S. 178–202.
  • Einleitung zum Itinerar des Abtes Nikulás für das online-Projekt „Von Island nach Jerusalem – Eine annotierte Webedition des Itinerars des Abtes Nikulás“ der Uni Tübingen (2016): http://www.nikulas.ds.uni-tuebingen.de/omeka/neatline/fullscreen/itinerar-nikulas
  • naufragentes in hoc mari – Zur Symbolik des Wassers in Berichten über die Seereise des Hl. Brandan. In: Wasser in der mittelalterlichen Kultur / Water in Medieval Culture. Gebrauch – Wahrnehmung – Symbolik / Uses, Perceptions, and Symbolism. Hrsg. von Gerlinde Huber-Rebenich, Christian Rohr, Michael Stolz. Berlin/Boston 2017, S. 406–418. (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung, Bd. 4) [Ein kurzer Tagungsbericht zum Vortrag findet sich hier:  http://mittelalter.hypotheses.org/6430#29]
  • wer hat dich schelten also glert? Untersuchungen zu Dialogstruktur und Performanz in den Fassungen E2, E7 und e1 des Eckenliedes. In: ZfdA 146/3 (2017), S. 295–327.
  • zusammen mit Angila Vetter: Lance Constable Carrot und die Signatur des Heros. Transformationen des Heldenbildes in Terry Pratchetts City Watch-Roman Guards! Guards!. In: Die Literatur des Mittelalters im Fantasyroman. Hrsg. von Nathanael Busch und Hans Rudolf Velten. Heidelberg 2018, S. 219-237. (Reihe Siegen. Beiträge zur Literatur-, Sprach- und Medienwissenschaft, Bd. 176)
  • Retextualisation through Contextualisation. The German Reise (Voyage of St Brendan) and the ‘Purgatory Narrative’  in the Codex Palatinus Germanicus 60 of the University Library Heidelberg. In: ABäG 78 (2018), S. 46-74.
  • zusammen mit Angila Vetter: Gefährte – Gegner – Gegenspieler. (Um-)Deutungen der Vasoltfigur im Eckenlied E2. Erscheint im Tagungsband zur Tagung "Riesen – Entwürfe und Deutungen des Außer/Menschlichen in mittelalterlicher Literatur" (Potsdam, 23. bis 25. März 2017) [bei den Herausgebern, ca. 20 S.]

Teilnahme an laufenden oder anstehenden Projekten/Tagungen


  • im Jahr 2016:
    • Sebastian Holtzhauer (Osnabrück) / Angila Vetter (Augsburg): "gotes êre und der werlde prîs. Retextualisierung der Kindheit Jesu Konrads von Fußesbrunnen im Evangelienwerk des Österreichischen Bibelübersetzers", Vortrag im Rahmen der Tagung "Bilderwelten erschließen. 30 Jahre KdiH" (München, 7. bis 9. September)
 
  • im Jahr 2017:
    • "Zahl und Erzählen - Zur Bedeutung von Zahlen in der Brandanlegende", Vortrag an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg am 12. Mai 2017
  • im Jahr 2018:
    • "Was (bisher) geschah... Inhaltsparaphrasen in mhd. Werken als 'intradiegetische Re-Texte'", Vortrag im Rahmen der Tagung "Text und Textur. WeiterDichten und AndersErzählen im Mittelalter" (Bonn, 26. bis 28. September 2018)
  • im Jahr 2019:
    • Interdisziplinäre Tagung: "Brandaniana. Text- und Bildzeugnisse eines Heiligen im Wandel der Zeit". Europa-Universität Flensburg, Sept. 2019 (in Vorbereitung; zusammen mit Jörn Bockmann)

Teilnahme an abgeschlossenen wissenschaftlichen Projekten


  • 2003: Mitarbeit als studentische Hilfskraft im Töluspá-Projekt (Virtuelle und reale Morphologie am Beispiel des Altisländischen) am Lehrstuhl für Skandinavische Mediävistik
  • 2004 bis 2008: Mitarbeit als studentische Hilfskraft im Projekt Altisländisches morphologisches Wörterbuch und Altisländisches rückläufiges Wörterbuch am Lehrstuhl für Skandinavische Mediävistik
  • 2014: Organisation des Graduierten- Workshops „,Medienwechselʻ – TEI-basierte Möglichkeiten einer digitalen Umsetzung von geisteswissenschaftlichen Projekten“ (24. bis 26. Februar 2014)