Fachbereich 7

Sprach- und Literaturwissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Lehrende

Priv. Doz. Dr. phil. Thomas Schneider

Germanistik
Neuer Graben 40
49074 Osnabrück

Raum: Markt 6, B03
Tel.: 0541 / 969-2441
E-Mail: remarque-zentrum@Uni-Osnabrueck.DE
Homepage:http://www.remarque.uni-osnabrueck.de/schneider-thomas.htm

Sprechzeiten: n.V.

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2017/18

Lebenslauf

geboren am 20. Mai 1960 in Osnabrück.

1981-1986 Studium der Kommunikation/Ästhetik an der Universität Osnabrück, 1. Hauptfach: Literaturwissenschaft; 2. Hauptfach: Kunstwissenschaft; Ergänzungsfach: Philosophie.
1990 Promotion im Fach Literaturwissenschaft im Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Osnabrück
2001 Habilitation am Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Osnabrück, venia ›Germanistik/Neuere deutsche Literatur‹.

Berufspraxis
1987: Werkstudent des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe e.V., Münster, und Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Osnabrück im Projekt ›Historisch-kritische Gesamtausgabe der Werke und Briefe der Annette von Droste-Hülshoff‹.
1987 – 1989: Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Osnabrück im Projekt ›Aufarbeitung und Erschließung des Erich Maria Remarque-Nachlasses in der Fales-Library der New York University, New York‹.
1989 – 1990: Wissenschaftliche Hilfskraft (mit Examen) im Studiengang ›Computerlinguistik/ Künstliche Intelligenz‹, Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Osnabrück.
1991: Wissenschaftlicher Angestellter im Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Osnabrück im Rahmen des Programms zur Förderung der Geisteswissenschaften an Niedersächsischen Hochschulen.
1991 – 1994: Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Postdoktorand) für das Projekt ›Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues. Entstehungs- und Rezeptionsbedingungen‹.
1997 – 2000: Wissenschaftlicher Angestellter der Universität Osnabrück im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum,
seit 2000: Leiter des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums/Universität Osnabrück.
seit 2012: Lehrbeauftragter studium+, Universität der Bundeswehr München.

Arbeitsschwerpunkte und Forschung

Neueste Deutsche Literatur; Deutsche Literatur zum I. und II. Weltkrieg; Kriegs- und Anti-Kriegsliteratur des 20. Jahrhunderts, speziell Deutschland, Großbritannien, USA, Frankreich; Deutsche Exilliteratur; Repräsentation des modernen Krieges in den Medien.

Publikationen

Bücher

• (mit Claudia Glunz) Remarque-Forschung 1930–2010. Ein bibliographischer Bericht. Göttingen: V&R unipress, 2010.
• mit Julia Heinemann, Frank Hischer, Johanna Kuhlmann, Peter Puls. Die Autoren und Bücher der deutschsprachigen Literatur zum Ersten Weltkrieg 1914-1939. Göttingen: V&R unipress, 2008 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 23).
• (mit Hubert Orłowski). »Erschießen will ich nicht«. Als Offizier und Christ im Totalen Krieg. Das Kriegstagebuch des Dr. August Töpperwien 3. September 1939 bis 6. Mai 1945. Düsseldorf: Gaasterland, 2006.
• Erich Maria Remarque. Im Westen nichts Neues. Text, Edition, Entstehung, Distribution und Rezeption (1928–1930). Tübingen: Max Niemeyer, 2004.
• (hg.) Modern War and the Media from the American Civil War to the Yugoslavian Wars. A bibliography of studies in the fields of literature, linguistics, history, film, and the arts published 1986–1996. Compiled by Anja Harasim, Galina P. Kromina, Bojana Schneider, Thomas F. Schneider, and Martin Siemsen. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 2000 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 14).
• (mit Claudia Glunz) Elfriede Scholz, geb. Remark. Im Namen des deutschen Volkes. Dokumente einer justitiellen Ermordung. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1997.
• Annette von Droste-Hülshoff. Die Balladen. Text/Dokumentation. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1995.
• Erich Maria Remarque. Ein Chronist des 20. Jahrhunderts. Eine Biographie in Bildern und Dokumenten. Bramsche: Rasch, 1991.


Herausgeber (Auswahl)
 

• (mit Claudia Junk) Die Revolte der heiligen Verdammten. Literarische Kriegsverarbeitung vom 19. Bis zum 21. Jahrhundert. Göttingen: V&R unipress, 2017 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XXIII/2017), 198 pp.
• Erich Maria Remarque. Liebe Deinen Nächsten. Roman. In der Fassung der Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2017 (KiWi 1575), 554 pp. Edition, Materialien und Nachwort von Schneider.
• Erich Maria Remarque. Arc de Triomphe. Roman. In der Fassung der Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2017 (KiWi 1576), 694 pp. Edition, Materialien und Nachwort von Schneider.
• Erich Maria Remarque. Die Nacht von Lissabon. Roman. In der Fassung der Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2017 (KiWi 1577), 384 pp. Edition, Materialien und Nachwort von Schneider.
• Auszeiten vom Töten. Remarques Im Westen nichts Neues, Der Weg zurück und die Verfilmung Arch of Triumph. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2016 (Erich Maria Remarque-Jahrbuch/Yearbook XXVI/2016), 191 pp.
• Emil Ludwig. Hannover: Wehrhahn, 2016 (NonFiktion 1–2/2016), 232 pp.
• (mit Inge Hansen-Schaberg, Hiltrud Häntzschel, Claudia Glunz). Exil im Krieg 1939–1945. Göttingen: V&R unipress, 2016 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XXII/2016), 224 pp.
• (mit Heidi Grünewald, Anna Montané Forasté) Retornos/Rückkehr. La Primera Guerra Mundial en el contexto hispano-alemán/Der Erste Weltkrieg im deutsch-spanischen Kontext. Göttingen: V&R unipress, 2015 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 31), 270 pp.
• (mit Claudia Glunz) Dichtung und Wahrheit. Literarische Kriegsverarbeitung vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2015 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XXI/2015), 240 pp.
• Erich Maria Remarque, Im Westen nichts Neues und die Folgen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2014 (Erich Maria Remarque-Jahrbuch/Yearbook XXIV/2014), 110 pp.
• (mit Claudia Glunz) »Then Horror Came Into Her Eyes…«. Gender and the Wars.. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2014 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XX/2014), 246 pp.
• Erich Maria Remarque. Der Feind. Sämtliche Erzählungen zum Ersten Weltkrieg. Herausgegeben und einem Nachwort versehen von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1364), 127 pp. Edition und Nachwort von Schneider.

• Erich Maria Remarque. Der Weg zurück. In der Fassung der Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1365), 415 pp. Edition, Materialien und Nachwort von Schneider.
• Erich Maria Remarque. Drei Kameraden. Roman. In der Fassung der deutschsprachigen Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1366), 590 pp. Edition, Materialien und Nachwort von Schneider.
• Erich Maria Remarque. Im Westen nichts Neues. In der Fassung der Erstausgabe mit Materialien und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1367), 464 pp. Edition, Materialien und Nachwort von Schneider.
• Erich Maria Remarque. Im Westen nichts Neues. In der Fassung der Erstausgabe mit Anhang und einem Nachwort herausgegeben von Thomas F. Schneider. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2014 (KiWi 1368), 325 pp. Edition, Erläuterungen und Nachwort von Schneider.
• (mit Claudia Glunz, Stefan Hanheide, Dietrich Helms) Musik bezieht Stellung. Funktionalisierungen der Musik im Ersten Weltkrieg. Göttingen: V&R unipress, 2013 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XIX/2013), 470 pp.
• (mit Inge Jaehner) Remarques Impressionisten. Kunstsammeln und Kunsthandel im Exil. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2013, 495 pp.
• (mit Claudia Glunz) Attitudes to War. Literatur und Film von Shakespeare bis Afghanistan. Göttingen: V&R unipress, 2012 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XVIII/2012), 286 pp.
• Erich Maria Remarque und der Film. Göttingen: V&R unipress, 2012 (Erich Maria Remarque-Jahrbuch/Yearbook XXII/2012).
• (mit Claudia Glunz) Von Paraguay bis Punk. Medien und Krieg vom 19. bis zum 21. Jahrhundert. Göttingen: V&R unipress, 2011 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XVII/2011), 271 pp.
• (mit Claudia Glunz). Wahrheitsmaschinen. Der Einfluss technischer Innovationen auf die Darstellung und das Bild des Krieges in den Medien und Künsten. Göttingen: V&R unipress, 2010, 328 pp.
• (mit Hermann Nöring, Rolf Spilker). Bilderschlachten. 2000 Jahre Nachrichten aus dem Krieg. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, 440 pp.
• (mit Claudia Glunz/Artur Pelka). Information Warfare. Die Rolle de Medien (Literatur, Kunst, Photographie, Film, Fernsehen, Theater, Presse, Korrespondenz) bei der Kriegsdarstellung und -deutung. Göttingen: V&R unipress, 2007 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 22), 637 pp.
• Erich Maria Remarque und der Comic. Göttingen: V&R unipress, 2007 (Erich Maria Remarque Jahrbuch/Yearbook XVII/2007), 64 pp.
• (mit Hans Wagener). Huns vs. Corned Beef. Representations of the Other in American and German Literature and Film on World War I. Göttingen: V&R unipress, 2007 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 21), 224 pp.
• (mit Hans Wagener) Von Richthofen bis Remarque. Deutschsprachige Prosa zum I. Weltkrieg. Amsterdam: Rodopi, 2003 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 53), 421 pp.
• (mit Roman Tschaikowski) In 60 Sprachen. Erich Maria Remarque: Übersetzungsgeschichte und –probleme. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 2002 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 16), 160 pp.
• (mit Werner Fuld) »Sag mir, daß du mich liebst...«. Erich Maria Remarque – Marlene Dietrich. Zeugnisse einer Leidenschaft. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2001, 224 pp.
• Erich Maria Remarque. Herbstfahrt eines Phantasten. Erzählungen und Essays. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2001 (KiWi 652), 317 pp.
• Kriegserlebnis und Legendenbildung. Das Bild des ›modernen‹ Krieges in Literatur, Theater, Photographie und Film. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1999 (Krieg und Literatur/War and Literature III-IV/1997-1998). 3 Bde., 1.118 pp.
• (mit Tilman Westphalen) Erich Maria Remarque. Werke: Der unbekannte Remarque (5 Bde: I: Frühe Romane; II: Das gelobte Land. Roman.; III: Werke für Theater und Film; IV: Kurzprosa und Gedichte; V: Briefe und Tagebücher). Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1998, ca. 2.600 pp.
• »Das Auge ist ein starker Verführer«. Erich Maria Remarque und der Film. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1998 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 13), 312 pp.
• Erich Maria Remarque. Leben, Werk und weltweite Wirkung. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1998 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 12), 588 pp.
• (mit Tilman Westphalen) Erich Maria Remarque. Station am Horizont. Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1998, 229 pp.
• (mit Claudia Glunz) Elfriede Scholz, geb. Remark. Im Namen des deutschen Volkes. Dokumente einer justitiellen Ermordung. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch, 1997., 164 pp.
• Erich Maria Remarque. Ein militanter Pazifist. Texte und Interviews 1929–1966. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1994 (KiWi 340), 160 pp.
• Erich Maria Remarque. Der Feind. Erzählungen. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1993, 78 pp.
• (mit Tilman Westphalen) »Reue ist undeutsch«. Erich Maria Remarques Der Funke Leben und das Konzentrationslager Buchenwald. Bramsche: Rasch, 1992, 158 pp.


Aufsätze (Auswahl)
 

• »Literary Mobilization. The Change in German War Reporting and War Literature in 1915«. In Jarsolav Láník, Tomáš Kykal (Hgg.). 1915 – Noví nepřátelé. Nové výzvy. Praha: VHU, 2017, 123–130.
• »›Der Krieg hat uns für alles verdorben‹. Erich Maria Remarques ›Im Westen nichts Neues‹ und die Diskussion um den Ersten Weltkrieg in der Weimarer Republik«. Gernot Meier, Hansgeorg Schmidt-Bergmann (Hgg.). Schock Trauma, Glorifizierung. Literarische Positionen zwischen den Weltkriegen. Karlsruhe: Evangelische Akademie Baden, 2016 (Herrenalber Forum 82), 85–103.
• »Networking the Arts. Erich Maria Remarque and Art«. In Helga Schreckenberger (Hg.). Networks of Refugees from Nazi Germany. Continuities, Reorientations, and Collaborations in Exile. Leiden, Boston: Brill/Rodopi, 2016 (Amsterdamer Beiträge zur Neueren Germanistik 87), 231–244.
• »›The Truth about the War Finally‹. Critics’ expectations of war literature during the Weimar Republic: the reception of Erich Maria Remarque‘s Im Westen nichts Neues [All Quiet on the Western Front], 1928–1930«. In Journalism Studies 17 (2016), 4, 490–501.
• »Erfolg ohne Einfluss? Emil Ludwig: Politisierender Schriftsteller oder schriftstellernder Politiker. Eine Annäherung«. In Thomas F. Schneider (Hg.). Emil Ludwig. Hannover: Wehrhahn, 2016 (NonFiktion 1–2/2016), 11–34.
• »Emil Ludwigs Werke. Ein bibliographischer Überblick«. In Thomas F. Schneider (Hg.). Emil Ludwig. Hannover: Wehrhahn, 2016 (NonFiktion 1–2/2016), 209–230.
• »›Dieses Buch gehört in die Schulstuben‹. Die internationale Rezeption von Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues«. In Hans-Heino Ewers (Hg.). Erster Weltkrieg: Kindheit, Jugend und Literatur. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2016 (Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien 104), 121–132.
• »›Von allen Toten geschrieben‹. Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues und die Diskussion um den Ersten Weltkrieg in der Weimarer Republik«. In Heidi Grünewald, Anna Montané Forasté, Thomas F. Schneider (Hgg.). Retornos/Rückkehr. La Primera Guerra Mundial en el contexto hispano-alemán/Der Erste Weltkrieg im deutsch-spanischen Kontext. Göttingen: V&R unipress, 2015 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 31), 19–32.
• »›Not War Any Longer, But A Slaughter‹. Representations of Americans in German War Literature During and After the First World War«. In Martin Loeschnigg, Karin Kraus (Hgg.). North America, Europe and the Cultural Memory of the First World War. Heidelberg: C. Winter, 2015, 185–200.
• »Teufel Tank. Der Tank-Diskurs als Kulminationspunkt der Diskussion um den Ersten Weltkrieg in populären Medien (Literatur, Illustrierte, Photographie) 1914–1938«. In Christian Meierhofer, Jens Wörner (Hgg.). Materialschlachten. Der Erste Weltkrieg und seine Darstellungsressourcen in Literatur, Publizistik und populären Medien 1899–1929. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2015 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 30), 199–217.
• »›die leere, finstere Besessenheit unserer Zeit. Erich Maria Remarque, Osnabrück und der Nationalsozialismus«. In Torsten Heese (Hg.). Topografien des Terrors. Nationalsozialismus in Osnabrück. Bramsche: Rasch, 2015 (Osnabrücker Kulturdenkmäler 16), 174–181.
• »Endlich die Wahrheit über den Krieg!« Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues als Kulminationspunkt in der Diskussion um den Ersten Weltkrieg in der Weimarer Republik«. In Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 62 (2015), 1, 87–102.
• »Seid wachsam! Georg Wilhelm Pabsts Der letzte Akt (1955) als pazifistische Positionierung im Kontext des Kalten Krieges«. In Christin Niemeyer, Ulrich Pfeil (Hgg.). Der deutsche Film im Kalten Krieg. Bruxelles, Bern, Berlin et al.: P.I.E. Peter Lang, 2014 (Deutschland in den internationalen Beziehungen 5), 63–76.

• »The Two ›All Quiets‹. Representations of modern warfare in the film adaptations of Erich Maria Remarque’s Im Westen nichts Neues«. In Marzena Sokolowska-Paryz, Martin Löschnigg (Hgg.). The Great War in Post-memory. Literature and Film. Berlin, Boston: de Gruyter, 2014 (Media and Cultural Memory 18), 109–120.
• »Remarque, Erich Maria«.1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War. Ed. by Ute Daniel, Peter Gatrell, Oliver Janz, Heather Jones, Jennifer Keene, Alan Kramer, and Bill Nasson, issued by Freie Universität Berlin, Berlin 2014-10-08. DOI: 10.15463/ie1418.10079 Last modified: 2014-10-06. http://encyclopedia.1914-1918-online.net/article/Erich_Maria_Remarque.html.
• »All Quiet on the Western Front (novel)«. 1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War. Ed. by Ute Daniel, Peter Gatrell, Oliver Janz, Heather Jones, Jennifer Keene, Alan Kramer, and Bill Nasson, issued by Freie Universität Berlin, Berlin 2014-10-08. DOI: 10.15463/ie1418.10425 Last modified: 2014-10-06. http://encyclopedia.1914-1918-online.net/article/All_Quiet_on_the_Western_Front_%28Im_Westen_nichts_Neues%29.html.
• »›Then Horror Came Into Her Eyes…‹. (De-)Constructions of Maculinity in German Anti-War Texts on World War I, 1914–1918«. Claudia Glunz, Thomas F. Schneider (Hgg.). »Then Horror Came Into Her Eyes…«. Gender and the Wars.. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2014 (Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XX/2014), 135–148.
• »›Sie werden auferstehen!‹. Otto Dix‘ Triptychon ›Der Krieg‹ im Kontext zeitgenössischer visueller und literarischer Repräsentationen des Ersten Weltkrieges«. Birgit Dalbajewa, Simone Fleischer, Olaf Peters (Hgg.). Otto Dix. Der Krieg – Das Dresdner Triptychon. Dresden: Sandstein, 2014, 125–135.
• »›In Russland. Da ist ja kein Krieg mehr‹. Vom Verschwinden der Ostfront aus dem deutschen kulturellen Gedächtnis«. In Bernhard Bachinger, Wolfgang Dornik (Hgg.). Jenseits des Schützengrabens. Der Erste Weltkrieg im Osten: Erfahrung – Wahrnehmung – Kontext. Innsbruck, Wien, Bozen: StudienVerlag, 2013 (Veröffentlichungen des Ludwig Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung 14), 437–450.
• »Fenster in die Unendlichkeit. Erich Maria Remarque und die Kunst «. In Roman R. Tschaikowskij (Hg.). Iazyk, kul’tura, perevod. Materialy II mezhunarodnoj ochno-zaochnoj nauchnoj konferetsii. Magadan: SVGU, 2013, 185–189.
• »›Als wäre er beinahe zufrieden damit...‹. Zu Repräsentationen des Todes in der deutschsprachigen Literatur zum Ersten Weltkrieg«. In Günter Seubold, Thomas Schmaus (Hgg.). Ästhetik des Todes. Tod und Sterben in der Kunst der Moderne. Bonn: Denkmal, 2013 (AnAesthetica 7), 175–197.
• »Reduktion, Emotionalisierung, Ikonisierung. Bilder des Todes in der Kriegsberichterstattung (Fotografie, Fernsehen, Internet)«. In Søren R. Fauth, Kaspar Green Kreijberg, Jan Süselbeck (Hgg.). Repräsentationen des Krieges. Emotionalisierungsstrategien in der Literatur und in den audiovisuellen Medien vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. Göttingen: Wallstein, 2012, 135–148.
• »How to Treat the Germans. Emil Ludwigs politisch-publizistisches Engagement im US-amerikanischen Exil«. In Jürgen Egyptien (Hg.). Erinnerung in Text und Bild. Zur Darstellbarkeit von Krieg und Holocaust im literarischen und filmischen Schaffen in Deutschland und Polen. Berlin: Akademie, 2012, 301–314.
• »›Realität‹ vs. ›Fiktion‹. Feldpost in der Diskussion um Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues 1928/29«. In Veit Didczuneit, Jens Ebert, Thomas Jander (Hgg.). Schreiben im Krieg – Schreiben vom Krieg. Feldpost im Zeitalter der Weltkrieg. Essen: Klartext, 2011, 393–400.
• »The Weimar Republic and the Literature of the Great War«. In Brian Murdoch (Hg.). Critical Insights: All Quiet on the Western Front by Erich Maria Remarque. Pasadena/CA, Hackensack/NJ: Salem Press, 2011, 23–37.
• »Narrating the War in Pictures. German photo books on World War I and the construction of pictorial war narrations«. In Journal of War & Cultural Studies 4 (2011), 31–49.
• »Der Übersetzer als Pazifist. Eine Annäherung/Perevodchik kak mirotvorets«. In Roman R. Tschaikowskij (Hg.). Iazyk, kul’tura, perevod. Magadan: SVGU, 2010, 133–136.
• (mit Wolfgang Weismantel) »Liepman, Heinz«. Wilhelm Kühlmann (Hg.). Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturaumes. Vol. 7: Kräm – Marp. Berlin, New York: De Gruyter, 2010, 419–420.
• »Remarque, Erich Maria«. Wilhelm Kühlmann (Hg.). Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturaumes. Vol. 9: Os – Roq. Berlin, New York: De Gruyter, 2010, 551–554.
• »Kroshechnye chernye tochki. K voprosy ob izobrazhenii ›russkogo‹ v nemetskoj proze o Pervoj mirovoj vojne (1914–1933 gg.)«. Karl Ajmermakher, Gennadij Bordiugov, Astrid Fol’pert (Hgg.). Obol’shchenie vlastviu. Russkie i nemtsy v Pervoj i Vtoroj mirovykh vojnakh. Moskva: Airo-XXI, 2010 (Rossiia i germaniia v xx veke 1), 448–466.
• »Im Westen nichts Neues. Ein Film als visuelle Provokation«. In Gerhard Paul (Hg.). Das Jahrhundert der Bilder. 1900 bis 1949. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2009, 364–371.
• »Die Revolution in der Provinz. Erich Maria Remarque: Der Weg zurück (1930/31)«. In Ulrich Kittstein, Regine Zeller (Hgg.). »Friede, Freiheit, Brot«. Romane zur deutschen Novemberrevolution. Amsterdam: Rodopi, 2009 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 71), 255-268.
• »›The Greatest of War Films‹. All Quiet on the Western Front (USA 1930)«. In Karin Herbst-Meßlinger, Rainer Rother (Hgg.). Der Erste Weltkrieg im Film. München: Edition Text + Kritik, 2009, 68-89.
• »Das virtuelle Denkmal des Unbekannten Soldaten. Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues und die Popularisierung des Ersten Weltkriegs«. In Barbara Korte, Sylvia Paletschek, Wolfgang Hochbruck (Hgg.). Der Erste Weltkrieg in der populären Erinnerungskultur. Essen: Klartext, 2008 (Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte NF 22), 89–98.
• »Ein ›Beitrag zur Wesenserkenntnis des deutschen Volkes‹. Die Instrumentalisierung der Ballade in der extremen politischen Rechten und im Nationalsozialismus 1900–1945«. In Srdan Bogosavljevic, Winfried Woesler (Hgg.). Die deutsche Ballade im 20. Jahrhundert. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2008 (Jahrbuch für Internationale Germanistik A 93), 125–150.
• »Lost Generation« of the 1990s. Confrontations with the ›other‹ in Bosnia and at home in Peter Kosminsky’s television mini series Warriors (1999)«. In Gabriele Linke, Holger Rossow (Hgg.). Rhetoric and Representation. Britain at War. Heidelberg: Winter, 2007 (anglistik & englischunterricht 70), 141–156.
• »Utopies bellico-pacifiste dans la littérature allemande avant et après la Première Guerre mondiale. Wilhelm Lamszus, Das Menschenschlachthaus (1912); Hanns Gobsch, Wahn-Europa 1934 (1931); Karl Bartz, Krieg 1960 (1931). Un essai en vue d’éttablir une typologie de la littérature ‹pacifiste›«. In Denis Bousch (Hg.). Utopie et science-fiction dans le roman de langue allemande. Paris: L’Harmattan, 2007, 11–35.
• »Documentary Warfare. Strukturen und Zielsetzungen in W.G. Sebalds, Volker Hages, and Jörg Friedrichs Publikationen zur Repräsentation der alliierten Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg «. In Artur Pelka, Claudia Glunz, Thomas F. Schneider (Hgg.). Information Warfare. Die Rolle der Medien (Literatur, Kunst, Photographie, Film, Fernsehen, Theater, Presse, Korrespondenz) bei der Kriegsdarstellung und -deutung. Göttingen V&R unipress, 2007 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 22; Krieg und Literatur/War and Literature Jahrbuch/Yearbook XII/2006), 563–575.
• »Der Dichter in der Etappe. Der Bild des Ersten Weltkriegs im Werk von Gottfried Benn 1915–1928«. In Walter Delabar, Ursula Kocher (Hgg.). Gottfried Benn (1886–1956). Studien zum Werk. Bielefeld: Aisthesis, 2007 (Moderne Studien 2), 85–105.
• »›Überhaupt ist es schwierig, den Krieg mit Worten zu leben‹. ›Moderne‹ und ›Anti-Moderne‹ in lyrischen Repräsentationen des Kriegserlebnisses«. In Sascha Feuchert, Joanna Jablkowska, Jörg Riecke (Hgg.). Literatur und Geschichte. Festschrift für Erwin Leibfried. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2007 (Gießener Arbeiten zur Neueren Deutschen Literatur und Literaturwissenschaft 28), 173–184.
• »›Then He Saw That the War Was Lost‹. Modes and methods of representations of US-soldiers in German World War I literature«. In Thomas F. Schneider, Hans Wagener (Hgg.). Huns vs. Corned Beef. Representations of the Other in American and German Literature and Film on World War I. Göttingen: V&R unipress, 2007 (Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs 21), 85–114.
• »Autobiography into Fiction: Attempts to Authenticity in (German) Literature on the Great War«. In Sabine Coelsch-Foisner, Wolfgang Görtschacher (Hgg.). Fiction and Autobiography: Modes and models of interaction. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2006 (Salzburg Studies in English Literature and Culture 3), 133–146.
• »Die Instrumentalisierung des Attentates von Georg Elser und die Berichterstattung der Medien über aktuelle internationale ›Konflikte‹«. In: Achim Rogoss, Eike Hemmer, Edgar Zimmer (Hgg.). Georg Elser – Ein Attentäter als Vorbild. Bremen: Temmen, 2006, 98–104.
• »Die Wiederkehr der Kriege in der Literatur. Voraussetzungen und Funktionen ›pazifistischer‹ und ›bellizistischer‹ Kriegsliteratur vom Ersten Weltkrieg bis zum Dritten Golfkrieg«. In Osnabrücker Jahrbuch Frieden und Wissenschaft 12 (2005), 201–221.
• »›Verweigerung und Irreführung‹ George W. Bushs ›Rede an die Nation‹ vom 17. März 2003«. In Krieg und Literatur/War and Literature IX (2003), 121–138.
• »›Giving a Sense of War as it Really Was‹. Präformationen, Marketing und Rezeption von Steven Spielbergs Saving Private Ryan/Der Soldat James Ryan«. In Heinz-Peter Preußer (Hg.). Krieg in den Medien. Amsterdam: Rodopi, 2005 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 57), 351–190.
• »Deutsche auf der Flucht: Nationalsozialistische ›fiktionale‹ Literatur zum Spanischen Bürgerkrieg (Uden, Roselieb, Herse)«. In: Bettina Banasch, Christiane Holm (Hgg.). Erinnern und Erzählen. Der Spanische Bürgerkrieg in der deutschen und spanischen Literatur und in den Bildmedien. Tübingen: Narr, 2005, 177–190.
• »Darsteller, die Darsteller darstellen. Heinrich Manns Werke für das Theater«. In Walter Delabar, Walter Fähnders (Hgg.). Heinrich Mann (1871–1950). Berlin: Weidler, 2005 (Memoria 4), 77–90.
• »Die literarische Sinngebungsmaschine. Anmerkungen zur deutschen Literatur zum 1. Weltkrieg«. Schloss Tirol/Castel Tirolo (Hg.). Die düstern Adler/Aquile Funeste. Der Erste Weltkrieg in Kunst, Literatur und Alltag. Wahn und Wirklichkeit/Arte, letteratura e vita quotidiana nella Grande Guerra. Tra delirio e dolore. Bozen: Athesia, 2005, 82–84.
• »Winzige schwarze Punkte. Bemerkungen zur Darstellung des ›Russen‹ in der deutschen Prosa zum Ersten Weltkrieg (1914–1933)«. In Karl Eimermacher, Astrid Volpert (Hgg.). Verführungen der Gewalt. Russen und Deutsche im Ersten und Zweiten Weltkrieg. München: Wilhelm Fink, 2005 (West-Östliche Spiegelungen Neue Folge 1), 551–571.
• »›Müssen wir wieder emigrieren?‹. Heinz Liepman (1905–1966) und die Emigration als Chiffre politisch-moralischen Handelns«. In Hania Siebenpfeiffer, Ute Wölfel (Hg.). Krieg und Nachkrieg. Konfigurationen der deutschsprachigen Literatur (1940–1965). Berlin: Erich Schmidt, 2004, 65–79.
• »Das Exil als biographischer und ästhetischer Kontinuitätsbruch. Von Hans Sochaczewer zu José Orabuena«. In Helga Schreckenberger (Hg.). Ästhetiken des Exils. Amsterdam, New York: Rodopi, 2003 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 54), 173–186.
• »Pazifistische Kriegsutopien in der deutschen Literatur vor und nach dem Ersten Weltkrieg«. In Hans Esselborn (Hg.). Utopie, Anti-Utopie und Science-Fiction im deutschsprachigen Roman des 20. Jahrhunderts. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2003, 12–28.
• Lemmata zu Richard Dehmel, Walter Flex, Heinrich Lersch, Hermann Löns, Erich Maria Remarque, Ludwig Renn, Fritz von Unruh, Arnold Zweig. In Gerhard Hirschfeld, Gerd Krumeich, Irina Renz (Hgg.). Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Paderborn, München, Wien, Zürich: Ferdinand Schöningh, 2003
• »Krieg ist Krieg schließlich. Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues (1928)«. Thomas F. Schneider, Hans Wagener (Hgg.). Von Richthofen bis Remarque. Deutschsprachige Prosa zum I. Weltkrieg. Amsterdam: Rodopi, 2003 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 53), 217–232.
• »›Verweigerung und Irreführung‹ George W. Bushs ›Rede an die Nation‹ vom 17. März 2003«. In Krieg und Literatur/War and Literature IX (2003), 121–138.
• »Gilt noch das Grundgesetz? Heinz Liepmans Engagement für das Recht auf Kriegsdienstverweigerung in den 60er Jahren«. In Joanna Jablkowska, Malgorzata Pólrola (Hgg.). Engagement. Debatten. Skandale. Deutschsprachige Autoren als Zeitgenossen. Lodz: Wyd. Uniw. Lodzkiego, 2002, 377–390.
• »›Heldisches Geschehen‹ und ›reiner blaublonder Stamm‹. Die ›Erneuerung‹ der Ballade und ihre Instrumentalisierung durch Börries von Münchhausen seit 1898«. In Edward Bialek, Manfred Durzak, Marek Zybura (Hgg.). Literatur im Zeugenstand. Beiträge zur deutschsprachigen Literatur- und Kulturgeschichte. Festschrift zum 65. Geburtstag von Hubert Orlowski. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, 2002 (Oppelner Beiträge zur Germanistik 5), 541–561.
• »Bezymjannye sushchectva. Russaia tema v nemetskoi literature o Pervoj mirovoj vojne [Das russische Thema in der deutschen Literatur zum Ersten Weltkrieg]«. In Rodina. Rossijskij istoricheskij illiustrirovannij zhurnal (Moskau), 2002, 10, 28–30.
• »Flucht an die Front. Die Ambivalenz der Flucht in ausgewählten Texten der deutschen Literatur zum I. Weltkrieg«. In Sascha Feuchert (Hg.). Flucht und Vertreibung in der deutschen Literatur. Frankfurt/M. et al.: Peter Lang, 2001 (Gießener Arbeiten zur Germanistik), 101-115.
• »Die Re-Installation eines ›neuen‹ alten Kriegsbildes. Steven Spielbergs Saving Private Ryan und die deutsche Sicht auf die ›Realität des Krieges‹«. In Ursula Heukenkamp (Hg.). Schuld und Sühne? Kriegserlebnis und Kriegdeutung in deutschen Medien der Nachkriegszeit (1945–1961). Amsterdam: Rodopi, 2001 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 50), 813–827.
• »›The Shortest Acting Career in History‹ – Erich Maria Remarque als Filmmitarbeiter. Die Geschichte eines Scheiterns«. In Bodo Plachta (Hg.). Literarische Zusammenarbeit. Tübingen: Max Niemeyer, 2001, 271–284.
• (mit John W. Chambers II) »Im Westen nichts Neues und das Bild des ›modernen‹ Krieges«. In Text + Kritik (2001), 149: Erich Maria Remarque, 8–18.
• »›Ein ekler Leichenwurm‹. Motive und Rezeption der Schriften Erich Maria Remarques zur nationalsozialistischen Vergangenheit«. In Text + Kritik (2001), 149: Erich Maria Remarque, 42–54.
• »Annette von Droste-Hülshoff: Der Tod des Erzbischofs Engelbert von Köln. Quellenkommentar der Droste als eigene Positionsbestimmung«. In Winfried Woesler (Hg.). Ballade und Historismus. Die Geschichtsballade des 19. Jahrhunderts. Heidelberg: Universitätsverlag C. Winter, 2000 (Beihefte zu Euphorion 38), 263–279.
• »Case d’Armons et Blutblüte – Réactions esthétiques à l’expérience de la Grande Guerre chez Apollinaire et le groupe Wortkunst dans la revue Sturm«. In Denis Bousch (Hg.). Les écrivains du front. La littérature allemande après 1918 et l’engagement pacifiste. Paris: Avinus, 1999, 53–67.
• »Zwischen Wahrheitsanspruch und Fiktion. Zur deutschen Kriegsliteratur im Ersten Weltkrieg«. In Rolf Spilker (Hg.). Der Tod als Maschinist. Der industrialisierte Krieg 1914–18. Bramsche: Rasch, 1998, 142–154.
• »Erwartungen von Rezensenten an Kriegsliteratur. Die Rezeption von Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues, 1928–1930«. In LiLi 28 (1998), 109: Kampf und Krieg, 119–132.
• »›Und Befehl ist Befehl‹. Erich Maria Remarque: Zeit zu leben und Zeit zu sterben«. In Hans Wagener (Hg.). Von Böll bis Buchheim. Deutsche Kriegsprosa nach 1945. Amsterdam: Rodopi, 1997 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 42) , 231–247.
• »Das Genre bestimmt die Quelle. Anmerkungen zum Einfluß der Publikation und Rezeption auf die Entstehung und Quellenlage von Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues 1928/29«. In Anton Schwob, Erwin Streitfeld, Karin Kranich-Hofbauer (Hgg.). Quelle – Text – Edition. Tübingen: Niemeyer, 1997 (Beihefte zu editio 9), 361–368.
• »The Empty Stage: Comments on the stage ›war about‹. Erich Maria Remarque’s Die letzte Station«. In Wolfgang Görtschacher, Holger M. Klein (Hgg.). Modern War on Stage and Screen/Der moderne Krieg auf der Bühne. Lewiston, NY: Edwin Mellen Press, 1997, 53–66.
• »Pazifistische Kriegsutopien in der deutschen Literatur vor dem Ersten und Zweiten Weltkrieg: Wilhelm Lamszus Das Menschenschlachthaus und Hanns Gobsch Wahn-Europa 1934«. In Joanna Jablkowska (Hg.). Apokalyptische Visionen in der deutschen Literatur. Lodz: Wydawnictwo Uniwersytetu Lodzkiego, 1996, 53–62.
• »Von der editorischen Mythisierung eines ›Helden‹. Die drei Ausgaben von Manfred von Richthofens Der rote Kampfflieger 1917, 1920 und 1933«. In Juni 24 (1996), 157–178.
• »Endlich die ›Wahrheit‹ über den Krieg. Zu deutscher Kriegsliteratur«. In Text + Kritik 124: Literaten und Krieg, Oktober 1994, 38–51.
• »Erich Maria Remarque (1898–1970). Exil in der Schweiz, Frankreich und den USA 1933–1948«. In John M. Spalek, Konrad Feilchenfeldt, Sandra H. Hawrylchak (Hgg.). Deutschsprachige Exilliteratur seit 1933. Band 4: Bibliographien. Schriftsteller, Publizisten und Literaturwissenschaftler in den USA. Bern, München: K.G. Saur, 1994, (Teil 3: N–Z) 1504–1526.
• »Robert M.W. Kempner«. In John M. Spalek, Konrad Feilchenfeldt, Sandra H. Hawrylchak (Hgg.). Deutschsprachige Exilliteratur seit 1933. Band 4: Bibliographien. Schriftsteller, Publizisten und Literaturwissenschaftler in den USA. Bern, München: K.G. Saur, 1994, (Teil 2: H–M) 858–872.
• (mit Angelika Howind) »Die Zensur von Erich Maria Remarques Roman über den zweiten Weltkrieg ›Zeit zu leben und Zeit zu sterben‹. Mit einem Seitenblick auf die Rezeption in der DDR«. In Ursula Heukenkamp (Hg.). Militärische und zivile Mentalität. Ein literaturkritischer Report. Berlin: Aufbau, 1991 (AtV 78), 303–320.


Rezensionen (Auswahl)

• »Szczepaniak, Monika: Militärische Männlichkeiten in Deutschland und Österreich im Umfeld des Großen Krieges. Würzburg: Königshausen und Neumann, 2011«. H-Soz-u-Kult, 23.01.2012 (http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/id=17684).
• »Krimmer, Elisabeth: The Representation of War in German Literature. From 1800 to the Present. Cambridge: Cambridge University Press 2010«. H-Soz-u-Kult 17.06.2011 (hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezbuecher&id=16636).
• »Stiasny, Philipp: Das Kino und der Krieg. Deutschland 1914–1929. München: Edition Text + Kritik im Richard Boorberg Verlag 2009«. H-Soz-u-Kult 10.05.2010 (hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezbuecher&id=13419).
• »Manuel Köppen, Erhard Schütz (Hgg.). Kunst der Propaganda. Der Film im Dritten Reich. Bern, Berlin et al.: Peter Lang, 2007«. In Deutsche Bücher 38 (2008), 1, 77–80.
• »Dirk Wendtorf. Adoleszente Wehrmachtssoldaten in der Nachkriegsjugendliteratur. Opfer oder Täter? Autobiografische Erklärungsansätze zur Motivation adoleszenter Soldaten. Oxford et al.: Peter Lang, 2006«. In Deutsche Bücher 37 (2007), 1, 86–89.
• »Gerhard Hirschfeld, Gerd Krumeich, Irina Renz (Hg.). Die Deutschen an der Somme 1914–1918. Krieg, Besatzung, Verbrannte Erde. Essen: Klartext, 2006«. In Deutsche Bücher 36 (2006), 3, 213–215.
• »Waltraud ›Wara‹ Wende (Hg.). Krieg und Gedächtnis. Ein Ausnahmezustand im Spannungsfeld kultureller Sinnkonstruktionen. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2005«. In Deutsche Bücher 36 (2006), 1, 64–67.
• »Melanie Fohrmann. »Aus dem Lautsprecher brüllte der Krieg.« Ernst Johannsens Hörspiel Brigadevermittlung. Bielefeld: Aisthesis, 2005«. In Deutsche Bücher 35 (2005), 2, 159–162.
• »Rolf Düsterberg. Hanns Johst: »Der Barde der SS«. Karrieren eines deutschen Dichters. Paderborn, München, Wien, Zürich: Ferdinand Schöningh, 2004«. In Deutsche Bücher 34 (2004), 4, 315–318.
• »Gerhard Paul. Bilder des Krieges – Krieg der Bilder. Die Visualisierung der modernen Krieges. Paderborn et al: Ferdinand Schöningh; München: Wilhelm Fink, 2004«. In Deutsche Bücher 34 (2004), 4, 327–330.
• »Volker Hage. Zeugen der Zerstörung. Die Literaten und der Luftkrieg. Essays und Gespräche. Frankfurt/Main: S. Fischer, 1993. Heinz Ludwig Arnold (Hg.). W.G. Sebald. München: edition text + kritik, 2003 (Text + Kritik 158)«. In Deutsche Bücher 33 (2003), 4, 315–319.
• »Eberhard Sauermann. Literarische Kriegsfürsorge. Österreichische Dichter und Publizisten im Ersten Weltkrieg. Wien, Köln, Weimar: Böhlau, 2000«. In Deutsche Bücher 32 (2002), No. 3, 224–226.
• »W. G. Sebald. Luftkrieg und Literatur. Mit einem Essay zu Alfred Andersch. Frankfurt/Main: Fischer, 2001 (Fischer TB 14863)«. In Deutsche Bücher 31 (2001), 4, 332–334.
• »Matthias Harder. Erfahrung Krieg. Zur Darstellung des zweiten Weltkrieges in den Romanen von Heinz G. Konsalik. Mit einer Bibliographie der deutschsprachigen Veröffentlichungen des Autors von 1943 – 1996. Würzburg: Königshausen & Neumann, 1999 (Epistemata; Würzburger wissenschaftliche Schriften: Reihe Literaturwissenschaft 232)«. In Deutsche Bücher 30 (2000), No. 4, 292–297.
• »Jutta Vinzent. Edlef Köppen – Schriftsteller zwischen den Fronten. Ein literaturhistorischer Beitrag zu Expressionismus, Neuer Sachlichkeit und Innerer Emigration mit Edition, Werk- und Nachlaßverzeichnis. München: Iudicum, 1997 (Cursus. Texte und Studien zur deutschen Literatur 14)«. In Deutsche Bücher 30 (2000), No. 4, 281–284.
• »Thorsten Bartz. »Allgegenwärtige Fronten« – Sozialistische und linke Kriegsromane in der Weimarer Republik 1918 – 1933. Bern et al.: Peter Lang, 1997«. In IASL online [http://iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/schneid.htm], 13.06.2000.
• »Rolf Düsterberg. »Die gedrukte Freiheit«. Oskar Panizza und die »Zürcher Diskußjonen«. Frankfurt/M. et al. 1988; Michael Bauer, Rolf Düsterberg. Oskar Panizza. Eine Bibliographie. Frankfurt/M. et al. 1988«. In Zeitschrift für deutsche Philologie 4/108, 631–633.