Fachbereich 7

Sprach- und Literaturwissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Fragen zum Studium der Romanistik

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Französisch, Spanisch oder Italienisch studieren zu können?

Französisch

Die Zulassung zum Bachelor Romanistik/Französisch und Bachelor Französisch Bildung, Erziehung und Unterricht setzt Sprachkenntnisse in Französisch voraus. Der Nachweis wird erbracht durch

  • eine mindestens fünfjährige Teilnahme am Französisch-Unterricht mit einer Durchschnittspunktzahl in der Kursphase der gymnasialen Oberstufe von mindestens acht Punkten im Leistungskurs; im Übrigen müssen mindestens elf Punkte nachgewiesen werden.
  • oder die Vorlage des DELF-Diploms (2e degré bzw. B2)
  • oder die Vorlage des Test de connaissance du Français (TCF) (2e degré bzw. B2)
  • oder einen längeren Auslandsaufenthalt im frankophonen Raum

Für weitere Fragen zum Nachweis der Sprachkenntnisse wenden Sie sich an die Lektoren für Französisch.

 

Spanisch / Italienisch

Selbst wenn Sie noch kein Spanisch bzw. Italienisch sprechen, dürfen Sie mit dem Studium beginnen. Sollten Sie bereits gute Spanisch- oder Italienischkenntnisse haben, wenden Sie sich zur Einschätzung ihrer Sprachkenntnisse an den Lektor der jeweiligen Sprache.

Gibt es Zulassungsbeschränkungen für Französisch, Spanisch oder Italienisch?

Informationen zu den jeweils gültigen Zulassungsbeschränkungen finden Sie auf den zentralen Webseiten der Universität Osnabrück.

Ich beginne demnächst mein Studium der Romanistik. Wie bereite ich mich vor?

Machen Sie sich am besten bereits vor dem Studienbeginn mit den Inhalten der jeweiligen Prüfungsordnung vertraut. Die Prüfungsordnung ist zur Stundenplanerstellung wichtig.

Außerdem sollten Sie an der zu Beginn des Wintersemesters stattfindenden Einführungsveranstaltung in das Studium der Romanistik (Ankündigung auf der Startseite des IRL) teilnehmen. Dort wird zunächst eine allgemeine Einführung in das Studium der Romanistik gegeben, bevor sich die Fächer kurz vorstellen und Sie Gelegenheit haben, Fragen zu diesem Studium zu stellen. Diese können Sie auch im Vorfeld Ihres Studiums mit der Fachschaft des Fachbereichs (fsslw@uni-osnabrueck.de) oder mit der Studienberatung (studienberatung.romanistik@uni-osnabrueck.de) klären.

Zudem bietet die Fachschaft zu Beginn jeden Wintersemesters eine Einführungswoche an, bei der Sie Gelegenheit haben, Fragen zu Prüfungsordnungen bzw. Ihren Stundenplänen zu besprechen.

Ich studiere an einer anderen Universität Romanistik und möchte an die Universität Osnabrück wechseln. Wie mache ich das?

1. Sie immatrikulieren sich für das gewünschte Fach an der Universität Osnabrück. Eine Immatrikulation in ein höheres Fachsemester ist grundsätzlich sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester möglich. Eine Immatrikulation in das erste Fachsemester des Bachelors ist nur zum Wintersemester möglich. Sie können sich bereits vor der Immatrikulation bei der Studienberatung eine unverbindliche Auskunft über Anrechnungsmöglichkeiten geben lassen.

2. Nach erfolgreicher Immatrikulation wird eine sog. 'Gleichwertigkeitsfeststellung' der Studienleistungen, die Sie an der vorherigen Universität erbracht haben, vorgenommen. Die Fachstudienberatung Romanistik prüft, ob diese mit den vorgesehenen Studienleistungen der Osnabrücker Prüfungsordnung äquivalent sind, und nimmt soweit wie möglich eine Anrechnung vor. In Abhängigkeit der anerkannten Studienleistungen werden Sie dann in ein Fachsemester eingestuft.

Wie erstelle ich meinen Stundenplan?

Bevor Sie Ihren Stundenplan erstellen, sollten Sie sich mit ihrer Prüfungsordnung (PO) vertraut machen. Lassen Sie sich gegebenenfalls beraten. In der PO finden Sie einen exemplarischen Studienverlaufsplan für Ihr Fach. Betrachten Sie diesen als Orientierung (aber nicht notwendig als Verpflichtung) bei der Entscheidung, welche Lehrveranstaltungen Sie in dem jeweiligen Semester belegen sollten. Achten Sie darauf, dass bestimmte Veranstaltungen nur im Wintersemester (z. B. Einführung in die romanische Sprachwissenschaft, Einführungen in die französische, italienische, spanische Literaturwissenschaft) bzw.. nur im Sommersemester (z. B. Einführung in die französische, italienische, spanische Kulturwissenschaft) angeboten werden.

Als nächstes schauen Sie im Veranstaltungsverzeichnis oder in StudIP nach, wann diese Lehrveranstaltungen angeboten werden. Manchmal gibt es auch Parallelveranstaltungen (Veranstaltungen mit gleichem Titel, aber von einem anderen Dozenten und zu einer anderen Zeit), die Sie alternativ wählen können, wenn es zu Überschneidungsproblemen kommt. Dann können Sie Ihren Stundenplan erstellen.

Dabei sollten Sie Folgendes beachten:

1. Bachelor-Studierende sollten insgesamt nicht mehr als 16 bis 20 SWS pro Semester belegen. Bei einer größeren Arbeitsbelastung können die erforderlichen Studienleistungen nicht mehr mit dem nötigen Erfolg erbracht werden. Bedenken Sie, dass in Bachelorstudiengängen jede Modulprüfungsnote in die Abschlussnote des Bachelors einfließt!

2. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Stundenplanerstellung die Anzahl der Prüfungen sowie die Art der Prüfungsleistungen. Referate, Hausarbeiten und Klausuren sollten Sie – soweit möglich – gleichmäßig verteilen, damit sich die Prüfungsleistungen nicht zu einem bestimmten Zeitraum zu sehr häufen. Beachten Sie außerdem bei der Zeitplanung für Hausarbeiten die Abgabefristen, die von den Dozenten gestellt werden.

3. Dass es bei der Stundenplanerstellung zu Überschneidungen kommen kann, lässt sich nie ganz vermeiden. In solchen Fällen müssen Sie sich für eine Veranstaltung entscheiden und die andere später besuchen.

Für viele Lehrveranstaltungen können Sie sich schon vorab online über die studienbegleitende Internetplattform StudIP der Universität anmelden.

Welche Lehrveranstaltungen bzw. Module muss ich im ersten Semester belegen?

In Ihrer Prüfungsordnung finden Sie Empfehlungen, in welchem Semester Sie welche Veranstaltung belegen sollten. Allgemein beginnen im ersten Semester die sprachlichen Grundkurse 1 für Spanisch und Italienisch, sowie Communication 1 und Grammaire 1 für Französisch. Hinzu kommen die Einführungen in Sprach- sowie in Literaturwissenschaft. Die Einführung in die Kulturwissenschaft beginnt im zweiten Semester.

Was mache ich, wenn sich meine Lehrveranstaltungen überschneiden?

Überschneidungen lassen sich nicht vermeiden. Die exemplarischen Studienverlaufspläne lassen immer einen gewissen Spielraum, so dass Sie einige Veranstaltungen auch ein Semester später, andere ein Semester früher als vorgesehen belegen können, sofern die Veranstaltungen nicht aufeinander aufbauen. Wenn es zu Überschneidungen kommt, sollten Sie die Lehrveranstaltung mit höherer Priorität vorziehen. Wie erkennt man solche Prioritäten? Lehrveranstaltungen, die nur einmal im Jahr angeboten werden, haben Vorrang vor denen, die jedes Semester stattfinden. Hinweise zur Häufigkeit des Angebots finden Sie in den Modulbeschreibungen Romanistik oder aber Sie wenden sich an die jeweilige Modulbeauftragte bzw. den jeweiligen Modulbeauftragten.

Wie werden Leistungsnachweise erworben?

Welche Prüfungsleistung (z. B. Klausur, Referat und schriftliche Ausarbeitung, Hausarbeit usw.) als Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten verlangt wird, bestimmt die Prüfungsordnung des jeweiligen Studiengangs. Die konkreten Prüfungsmodalitäten (z. B. Termin der Klausur oder der mündlichen Prüfung, Abgabefristen der Hausarbeit usw.) werden entweder bereits in StudIP oder aber in der Veranstaltung vom Dozenten bekanntgegeben. Grundsätzlich müssen Sie sich für die Prüfungsleistung im EDV-System OPIUM anmelden. Dafür gibt es bestimmte Fristen (im Wintersemester in der Regel im Januar, im Sommersemester i.d.R. im Juni).

Falls Sie sich nach der Anmeldung entscheiden doch nicht an der Prüfung teilzunehmen, müssen Sie sich unbedingt wieder austragen, weil die Prüfung sonst als 'nicht bestanden' bewertet wird. Die von den Studierenden erbrachten Prüfungsleistungen werden von den Dozenten und Prüfungsämtern in das EDV-System OPIUM eingetragen und dort zentral gespeichert. Über dieses System können Sie Ihr Prüfungsergebnis einsehen.

Kann ich die Belegungsreihenfolge von Veranstaltungen innerhalb eines fachwissenschaftlichen Moduls ändern, z. B. im Basismodul erst das Proseminar und dann die Einführung besuchen?

In den Basismodulen ist die Belegungsreihenfolge nicht änderbar, d.h. Sie müssen grundsätzlich erst die Vorlesung besuchen, bevor Sie das Proseminar belegen. Das ist deshalb sinnvoll, weil Sie durch die Einführung zunächst einen Überblick erhalten, bevor Sie sich im Proseminar mit einem ausgewählten Gebiet daraus intensiver befassen. In den Vertiefungsmodulen können Sie die Reihenfolge ändern. Sie sollten sich aber vorher das Einverständnis des jeweiligen Dozenten der Veranstaltung einholen.

Kann ich eine Veranstaltung (z. B. ein Seminar) ersatzweise für eine andere Veranstaltung (z. B. Vorlesung) anrechnen lassen?

Grundsätzlich sind solche 'Äquivalenzanrechnungen' nicht möglich. In begründeten Ausnahmefällen müssten Sie eine solche Anrechnung (und die dafür zu erbringenden Leistungen) bei den jeweiligen Dozenten beantragen.

Ich bin in meinem studierten Fach Muttersprachlerin bzw. Muttersprachler. Muss ich trotzdem die Sprachpraxismodule belegen?

Sie sollten in diesem Fall Rücksprache mit den Lektoren halten, um eine sinnvolle Vorgehensweise abzusprechen.

Ich muss neben meinem Studium arbeiten. Lassen sich Bachelorstudium und Arbeit vereinbaren?

Ein Vollzeitstudium im Rahmen der Regelstudienzeit und umfangreiche Arbeitsbelastungen neben dem Studium lassen sich nicht vereinbaren. Wenn sich eine Doppelbelastung aber nicht vermeiden lässt, haben Sie folgende Möglichkeiten: Entweder Sie lassen sich für ein Semester beurlauben oder aber Sie akzeptieren, dass Sie Ihr Studium nicht in der Regelstudienzeit bewältigen können. Wenn Sie allerdings BAföG beziehen, dann wird es bei der Überschreitung der Regelstudienzeit zu Problemen mit dem BAföG-Amt kommen. Grundsätzlich sollten Sie also die zusätzliche außeruniversitäre Arbeitsbelastung so gering wie möglich halten.

Wie oft kann ich eine Prüfung wiederholen?

Unterschieden wird in Studiennachweise und studienbegleitende Prüfungsleistungen (Leistungsnachweisen, Modulabschlussnote).Wurde ein Studiennachweis nicht erfolgreich erbracht, kann dieser beliebig oft wiederholt werden. Leistungsnachweise können zwei Mal wiederholt werden (3 Versuche).

Kann ich eine Note verbessern?

Einmal im Studium ist es möglich, eine bereits bestandene Note zu verbessern. Hierzu muss innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe des Ergebnisses der letzten Prüfung beim Prüfungsausschuss ein schriftlicher Antrag eingereicht werden (sog. Joker).

Muss ich pro Semester 30 LP erbringen?

Wenn Sie Ihr Bachelor-Studium nach 6 Semestern abschließen möchten, sollten Sie versuchen, jedes Semester ungefähr 30 LP zu absolvieren. Dies ist allerdings nur ein Richtwert. Aufgrund von Stundenplanüberschneidungen kann es durchaus vorkommen, dass Sie gar nicht in der Lage sind, Lehrveranstaltungen im Gesamtumfang von 30 LP zu studieren. Bestraft werden Sie in einem solchen Falle nicht, vielmehr sind die LP-Angaben als Hilfestellung für Ihre Stundenplangestaltung zu sehen, denn sie geben Auskunft über den zu erbringenden Arbeitsaufwand und ermöglichen Ihnen daher, realistisch einzuschätzen, ob Sie den erforderlichen Aufwand erfolgreich (!) erbringen können. Bedenken Sie, dass das Ziel nicht sein sollte, Ihr Studium so schnell wie möglich zu absolvieren. Viel wichtiger ist der erfolgreiche Studienabschluss! Vergessen Sie nicht, dass die Einzelnoten in Ihrem Studium in die Abschlussnote einfließen.

Ich studiere zwei romanische Sprachen. Wie muss ich die romanische Sprachwissenschaft studieren?

1. Die Einführung in die romanische Sprachwissenschaft ist sprachübergreifend, deshalb muss man sie nur einmal (für eine Sprache) absolvieren. Um die fehlenden drei Leistungspunkte in der anderen Sprache zu erbringen, muss man nicht irgend einen Modulteil absolvieren, sondern einen weiteren B-Teil des Vertiefungsmoduls, also ein sprachwissenschaftliches Seminar. Da man keine vier, sondern nur drei LP benötigt, muss man nicht die volle Leistung erbringen, sondern hält ein Referat und absolviert noch eine kleine mündliche Prüfung über den Inhalt des Seminars, schreibt aber keine Hausarbeit.

2. Die restlichen Veranstaltungen aus der Sprachwissenschaft, d.h. Teil B des Basismoduls und beide Teile des Vertiefungsmoduls, müssen jeweils pro Sprache studiert werden. Alle sprachwissenschaftlichen Veranstaltungen sind für jede der studierten Sprachen zu absolvieren. Man kommt hier also, genau wie in Literatur- und Kulturwissenschaft, auf acht Pflichteranstaltungen im Bachelor.

Ich studiere zwei romanische Sprachen. Muss ich die Einführung in die Didaktik der romanischen Sprachen zweimal belegen?

Nein! Die Einführung in die Didaktik der romanischen Sprachen ist sprachübergreifend und kann deshalb nur einmal absolviert werden. Studierende der alten Prüfungsordnung von 2010 müssen die fehlenden vier Leistungspunkte in der anderen Sprache durch ein zusätzliches Seminar in der Didaktik erbringen. (Hinweis: Bitte den Dozenten vorher ansprechen!) Die aktuelle Prüfungsordnung von 2014 sieht die Didaktik Einführung der romanischen Sprachen nur noch als Möglichkeit im Wahlbereich des Französisch Bachelors vor. Italienisch- und Spanischstudierende müssen die Einführung in die Didaktik der romanischen Sprachen nicht während des Bachelors, sondern erst im Lehramts-Master belegen. Auch dann muss die Veranstaltung nicht erneut besucht werden, sondern kann aus dem Bachelor für den Master angerechnet werden.

Was bedeutet 'Veranstaltung in einem Fachgebiet nach Wahl'?

Gemeint ist eine Veranstaltung aus der Romanistik im Bereich Sprach-, Literatur- oder Kulturwissenschaft. 

Welche Veranstaltungen umfasst die fachliche Vertiefung?

1. Ich studiere die BA-Kernfächer Französisch, Italienisch und Spanisch

Die ab dem Wintersemester 2010/11 geltenden Prüfungsordnungen für die BA-Kernfächer Französisch und Spanisch sehen für alle Studierenden, die NICHT mit dem Ziel des Lehramts studieren, in der fachlichen Vertiefung im Professionalisierungsbereich vor, dass – sofern diese in Studiengängen der Romanistik gewählt wird – sieben LP nach freier Wahl in Veranstaltungen der Romanistik (Französisch bzw. Spanisch) zu erbringen sind. Ab dem Wintersemester 11/12 gilt dies auch für das neue BA-Kernfach Italienisch, in dem gegebenenfalls die sieben LP nach freier Wahl in Veranstaltungen der Romanistik (Italienisch) zu erbringen sind. Es kann sich dabei um fachwissenschaftliche Veranstaltungen (Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft) außer den Einführungen oder um sprachpraktische Kurse (Französisch, Italienisch, Spanisch) handeln, die Sie zur Festigung ihrer Kenntnisse oder zur Spezialisierung nutzen können. In der studierten Sprache müssen diese Kurse an die in der Prüfungsordnung geforderten Nachweise anschließen.

2. Ich studiere das BA-Kernfach Romanistik Zwei Sprachen mit 63 LP

Hier gelten die oben genannten Festlegungen ebenfalls.

3. Ich studiere das BA-Kernfach Romanistik Zwei Sprachen mit 77 LP

Sie erbringen die gesamten 14 LP der fachlichen Vertiefung durch die regulären Veranstaltungen (Sprach-, Literatur- oder Kulturwissenschaft sowie Sprachpraxis), welche die Prüfungsordnung vorsieht. Kurse des Sprachenzentrums der Universität werden für die fachliche Vertiefung nicht anerkannt.

Wie ist die mündliche Modulprüfung im Bachelor aufgebaut und wie kann ich mich dazu anmelden?

Die mündliche Prüfung muss in einem der drei Vertiefungsmodule (Sprachwissenschaft, Literatur- oder Kulturwissenschaft) absolviert werden. Die Prüfung dauert 20 Minuten und wird mindestens zur Hälfte in der studierten Fremdsprache abgelegt. Die Prüfung kann unabhängig von einem Seminar absolviert werden. Daher kann sie auch nach einem Auslandsaufenthalt abgelegt werden.

Vor der Prüfung muss ein individueller Prüfungstermin und das Prüfungsthema mit dem Prüfer oder der Prüferin vereinbart werden und das Anmeldeformular muss unterschrieben werden. Das vollständig ausgefüllte Formular muss spätestens 14 Tage vor Prüfungstermin im Prüfungsamt des Fachbereichs abgegeben werden. Anmeldedatum ist der Eingangsstempel des Prüfungsamtes. Das Formular findet man hier.

Das UB-Modul

Aus welchen Bestandteilen besteht das so genannte „UB-Modul“?

Das Modul besteht aus insgesamt drei Teilen. Zunächst einmal muss UB 1 belegt werden, dahinter verbirgt sich eine grundständige Führung durch die Bereiche der Universitätsbibliothek. Anschließend folgen UB 2.1 und UB 2.2 (zwei Sitzungen zu jeweils 90 Minuten; Angebotsturnus: UB 2.1 im Wintersemester, UB 2.2 im Sommersemester). Hierbei handelt es sich um fachliche Impulse zum wissenschaftlichen Arbeiten, das Erlernen des Umgangs mit elektronischen Ressourcen, Datenbanken und dem Online-Katalog OPAC. Diese Schulungen sollen das Schreiben von Haus- und Abschlussarbeiten sowie das Anwenden von Recherchestrategien erleichtern. Koordinatorin der Bibliotheksführung und Dozentin für UB 2.1 und 2.2 ist Frau Dr. phil. Anneke Thiel.

Wann sollten UB 1, UB 2.1 und UB 2.2 belegt werden?

UB 1 sollte direkt zu Beginn des ersten Semesters belegt werden. Die Teilnahme an dieser grundständigen Führung ist Bestandteil der Einführung in die romanische Sprachwissenschaft und für die Verbuchung der Leistungspunkte in OPIuM relevant. Das gilt auch für die Sitzung UB 2.1, die jeweils einige Wochen nach Beginn des Wintersemesters angeboten wird und auch im ersten Semester besucht werden sollte. UB 2.2 ist hingegen Bestandteil der Einführung in die Kulturwissenschaft und wird im Sommersemester angeboten (zeitgleich zur Einführung in die Kulturwissenschaft im zweiten Semester). Auch diese Veranstaltung ist für die Verbuchung der Leistungspunkte in OPIuM relevant.

Wie melde ich mich für UB 1, UB 2.1 und UB 2.2 an?

Für die UB-Führung (UB 1) und für UB 2 (mit den Sitzungen UB 2.1 im WS und UB 2.2 im SoSe) ist jeweils eine verbindliche Anmeldung über StudIP erforderlich. Man findet UB 1 und UB 2 bei den fachbezogenen Schlüsselkompetenzen oder sucht direkt nach: Grundständige Bibliotheksführung für die neueren Philologien (UB 1) und Romanistische Fachinformation und Literaturrecherche. Ein Begleitmodul der UB zu den Einführungen (UB 2, UB 2 ROM) Wichtig: Man muss sich in beide Veranstaltungen eintragen. Es werden jeweils alternative Termine angeboten; per Gruppeneintrag wählt man dann jeweils einen Termin aus für UB 1 und UB 2.1(s. Anleitung in Stud.IP). Das Anmeldeverfahren für UB 2.2 folgt dann im SoSe.

Was muss ich tun, wenn ich mehrere Sprachen im Fachbereich 7 studiere?

UB 1 muss nur ein einziges Mal belegt werden, egal, ob ich nur Romanistik studiere oder auch Anglistik oder Germanistik. UB 2.1 kann alternativ auch in der Germanistik belegt werden, wo die Teilnahme verbindlich vorgeschrieben ist. Auch ein Nachweis über die Teilnahme an UB 2 ANG (verbindlich in der Anglistik) kann anerkannt werden. UB 2.2 hingegen ist sehr fachspezifisch ausgerichtet und daher in der Romanistik obligatorisch, auch wenn UB 2.2 in der Germanistik bereits absolviert wurde!

Was ist die Bachelorarbeit?

Bei der Bachelorarbeit handelt es sich um eine wissenschaftliche Hausarbeit, die Sie am Ende des Bachelorstudiums in einem der von Ihnen studierten Fächer oder (bei Lehramtsstudenten) in der Erziehungswissenschaft schreiben (in den exemplarischen Studienverlaufsplänen wird als Zeitpunkt das 6. Semester empfohlen). Sie ist – wenn auch umfangreicher – wie jede wissenschaftliche Hausarbeit aufgebaut. Das Thema der Arbeit kann – entsprechend Ihren Interessensschwerpunkten – aus einer Lehrveranstaltung hervorgehen. Sie besprechen es mit dem Prüfer, den Sie wählen und der Ihre Arbeit auch betreut. Nähere Informationen zur Bachelorarbeit finden Sie in der jeweiligen Prüfungsordnung.

Wann kann ich mich zur Bachelorarbeit anmelden?

Um zur Bachelorarbeit zugelassen zu werden, müssen Sie alle Pflichtmodule des betreffenden Studienfachs bestanden haben und insgesamt 120 LP nachweisen. Das gelbe Formular zur Anmeldung erhalten Sie im Mehrfächer-Prüfungsamt im StudiOS (Neuer Graben 27). Das Formular zur Anmeldung von Bachelorarbeiten ist nun auch online verfügbar, inkl. aller Varianten des notwendigen Papiers (alte PO, neue PO).

Ich studiere nach der alten Prüfungsordnung und muss eine mündliche Bachelorabschlussprüfung ablegen. Was ist das und wie funktioniert das?

Die mündliche Bachelorabschlussprüfung in der Romanistik dauert in der Regel 40 Minuten und wird mit vier LP ausgewiesen. Um zur mündlichen Abschlussprüfung zugelassen zu werden, müssen die Studien begleitenden Prüfungsleistungen Pflicht und Wahlpflicht bzw.. Pflichtbereich bestanden werden.
Die Prüfung wird vor zwei Prüfenden in zwei Fachgebieten nach Wahl der oder des Studierenden abgelegt. Die Prüfung umfasst je ein Thema aus den beiden gewählten Gebieten (Auswahl aus Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft). In der Prüfung soll die oder der Studierende grundlegende fachwissenschaftliche Kenntnisse in den gewählten Gebieten, die Befähigung zur kompetenten Sprachverwendung nachweisen. Die Hälfte der Prüfung (20 Minuten) soll darum in der studierten Fremdsprache abgelegt werden. Alle Details zur Prüfung können Sie mit den von Ihnen gewählten Prüfern individuell klären.
Wenn Sie Romanistik (Zwei Sprachen) studieren, müssen Sie in der mündlichen Abschlussprüfung beide Sprachen abdecken. Hier findet eine Hälfte der Prüfung in der A-Sprache, die andere Hälfte in der B-Sprache statt

Bei wem kann ich Prüfungen ablegen?

Eine Liste der akutell Prüfungsberechtigten finden Sie auf den Webseiten des Prüfungsamtes im Fachbereich Sprach- und Literautrwissenschaft.

Welche Fremdsprachenkenntnisse muss ich für den Master vorweisen?

Die geforderten Fremdsprachenkenntnisse für das jeweilige Masterstudium können den Zulassungordnungen auf den Seiten des Prüfungsamtes des Fachbereichs 7 entnommen werden.

Ich habe die Einführung in die Didaktik der romanischen Sprachen im Master abgelegt. Muss ich dann nur noch zwei Fachgebiete belegen?

Ja! Bei der Belegung der Einführung in die Didaktik der romanischen Sprachen im Master müssen im Wahlpflichtbereich nur zwei der drei Fachgebiete besucht werden. Man braucht also nicht alle drei Fachwissenschaften belegen.

Ich studiere Französisch, Spanisch oder Italienisch als Erweiterungsfach. Wie gestaltet sich das Studium?

Italienisch studieren Sie nach der PO Italienisch Erweiterungsfach. Französisch oder Spanisch als Erweiterungsfach studieren Sie entsprechend der Prüfungsordnung Bachelor (sog. 'A-Phase') und Master ('B-Phase') für das jeweilige Fach.

Wie gestaltet sich die mündliche Master-Kollegialprüfung im Lehramtsstudium?

Sie können folgende Kombinationen wählen:

• 1. Fach Fachwissenschaft + 2. Fach Fachdidaktik

• 1. Fach Fachdidaktik + 2. Fach Fachwissenschaft

• 1. oder 2. Fach Fachwissenschaft + Erziehungswissenschaft

Die Kollegialprüfung dauert 60 Minuten und findet im romanistischen Teil (30 Minuten) mindestens zur Hälfte in der studierten Sprache statt. Dazu vereinbaren Sie mit den Prüfern, die Sie wählen, zwei Themenbereiche. Die Kollegialprüfung geht mit fünf LP in die Masterabschlussnote ein.

Was bedeutet A-, B- oder C-Sprache?

Im Masterstudiengang "Romanistik (Zwei Sprachen)" ist eine der studierten Sprachen die A-Sprache, die andere die B-Sprache. Als A- und als B-Sprache können Französisch, Italienisch oder Spanisch gewählt werden. Die C-Sprache ist eine neu hinzukommende dritte romanische Sprache, die je nach Lehrangebot, auch eine weitere romanische Sprache sein kann (z. B. Portugiesisch oder Rumänisch). Welche Sprache A- und welche B-Sprache ist, ist im Studierenausweis nicht vermerkt, die Wahl ist jedem Studierenden selbst überlassen, muss aber bei der Kurswahl konsequent durchgehalten werden.

Bei wem kann ich Prüfungen ablegen?

Eine Liste der akutell Prüfungsberechtigten finden Sie auf den Webseiten des Prüfungsamtes im Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft.

Welche schulischen Fachpraktika muss ich im Lehramtsstudium Französisch bzw. Spanisch absolvieren?

Grundsätzlich absolvieren Sie in den studierten Fächern in einem Fach das schulische Basisfachpraktikum (5 Wochen) und danach im anderen Fach das schulische Erweiterungsfachpraktikum (4 Wochen). Die Zeitfenster für das Praktikum liegen in der Regel in der vorlesungsfreien Zeit des Sommersemesters im September und Oktober sowie des Wintersemesters im Februar und März.

Sie melden sich für das Praktikum beim Zentrum für Lehrerbildung an, das Ihnen einen Schulplatz zuweist. Wenn Sie das Basisfachpraktikum in Französisch bzw. Spanisch absolvieren, dann müssen Sie vorher (!) die Vorbereitungsveranstaltung auf das schulische Fachpraktikum (Französisch bzw. Spanisch) besuchen. Im Anschluss an das Praktikum müssen Sie einen Bericht verfassen.

Wie verläuft das Praxissemester im Master Realschullehramt Französisch?

Im Rahmen von GHR300 ist ab dem WiSe 14/15 ein viersemestriger Master für das Realschullehramt Französisch vorgesehen, der eine 18-wöchige Praxisphase in der Schule umfasst, die nach dem ersten Mastersemester ab Februar startet. Während der Praxisphase müssen Sie mindestens 15 Stunden pro Woche in der Schule anwesend sein und mindestens 4 Stunden eigenverantwortlich gestalten. Die Praxisphase wird im Rahmen von Orientierungswochen in der vorlesungsfreien Zeit unmittelbar vor Beginn der Praxiszeit vorbereitet. Die Begleitung der Praxisphase gestaltet sich durch einen wöchentlichen Studientag. Die Nachbereitung findet im dritten Mastersemester statt. Achten Sie darauf, dass Sie bereits im ersten Semester die Vorbereitungsveranstaltung besuchen! Anmeldungen zum Praxissemester erfolgen über StudIP, zentral organisiert wird es durch das ZLB (mehr Informationen finden Sie unter der Infoseite zu GHR300).

Kann die Fremdsprachenassistententätigkeit als schulisches Fachpraktikum angerechnet werden?

Ja. Die Fremdsprachenassistententätigkeit kann als Erweiterungsfachpraktikum (EFP) angerechnet werden, wenn die Ziele des entsprechenden Praktikums im Ausland erreicht werden. Sie müssen vorher die Veranstaltung 'Vorbereitung auf das schulische Praktikum Französisch bzw. Spanisch' belegt haben und nach der Fremdsprachenassistententätigkeit einen den Standards entsprechenden Praktikumsbericht vorlegen. Die Anerkennung setzt ferner voraus, dass die Assistenzzeit an einer Schulform absolviert wurde, die der studierten Schulform entspricht.

Welche außerschulischen Praktika werden im Bachelorstudium anerkannt?

Im Rahmen der 2-Fach-Bachelorstudiengänge können im Studienfach Romanistik (Eine Sprache) ein oder mehrere außerschulisch-fachbezogene Praktika anerkannt werden. Die Anerkennung des Praktikums setzt voraus, dass folgende Anforderungen erfüllt sind:

Das Praktikum soll den Studierenden, z. B. in Kulturinstitutionen und Wirtschaftsunternehmen Einblicke in für Romanisten relevante Handlungsfelder geben, Möglichkeiten zur systematischen Beobachtung und Reflexion von Kulturvermittlung und Kulturtransfer eröffnen, exemplarisch Einblicke in das fachliche Anforderungsprofil von außerschulischer Sprachvermittlung, Journalismus, Verlagslektorat, Kulturmanagement u.ä. ermöglichen. Auch Studienprojekte, die angeboten werden, können nach Absprache als Praktikum anerkannt werden.

Ob das von Ihnen geplante Praktikum angerechnet werden kann, erfragen Sie bitte VOR Beginn des Praktikum bei der Praktikumsbeauftragen bzw. dem Praktikumsbeauftragten.

Welche außerschulischen Praktika müssen im Master absolviert werden?

Im Fachmaster Romanistik (2 Sprachen), sowie in den fächerübergreifenden Masterstudiengängen Literatur & Kultur in Europa und Sprache in Europa muss ein Praktikum gemacht werden. Das Praktikum soll den Studierenden, z. B. in Kulturinstitutionen und Wirtschaftsunternehmen, Einblicke in relevante Handlungsfelder geben, Möglichkeiten zur systematischen Beobachtung und Reflexion von Kulturvermittlung und Kulturtransfer eröffnen, exemplarisch Einblicke in das fachliche Anforderungsprofil von außerschulischer Sprachvermittlung, Journalismus, Verlagslektorat, Kulturmanagement etc ermöglichen. Möglichkeiten zur Erprobung und Entwicklung eigener Fähigkeiten zum Handeln in den genannten Bereichen und Berufsfeldern eröffnen. Auch Studienprojekte, die angeboten werden, können nach Absprache als Praktikum anerkannt werden. Ob das von Ihnen geplante Praktikum angerechnet werden kann, erfragen Sie bitte VOR Beginn des Praktikums bei der Praktikumsbeauftragten bzw. dem Praktikumsbeauftragten.

Wie lang muss ein Praktikum sein?

Ein Praktikum im Bachelor umfasst in der Regel 105 Stunden und mindestens 4 Wochen in Vollzeit, bzw. 8 Wochen in Teilzeit und kann so mit 7 LP anerkannt werden. Ein langes Praktikum über 210 Stunden kann mit 14 LP anerkannt werden.

Ein Praktikum im Fachmaster umfasst in der Regel 270 Stunden und kann mit 9 bzw.10 LP anerkannt werden. Im Master Romanistik (2 Sprachen) müssen mindestens 4 Wochen absolviert werden, im fächerübergreifenden Masterstudiengang Literatur und Kultur in Europa mindestens 5 Wochen und im Master Sprache in Europa mindestens 6 Wochen.

Muss ich einen Praktikumsbericht schreiben?

Ja. Für Details wenden Sie sich bitte an die Praktikumsbeauftragte bzw. den Praktikumsbeauftragten.

Wird das Praktikum benotet?

Nein.