Fachbereich 7

Sprach- und Literaturwissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Juniorprof. Dr. Sophie Ellsäßer

Germanistik
Neuer Graben 40
49074 Osnabrück

Raum: 41/226
Tel.: 0541 969-4261
E-Mail: sophie.ellsaesser@uni-osnabrueck.de

Sprechzeiten: Do 14-15 Uhr, Anmeldung bitte vorab über Stud.IP

Lehrveranstaltungen

Aktuelles


Befragung zu Bewertung & Sprache

Jetzt mitmachen!

Team


Arbeitsschwerpunkt – Grammatik des Deutschen


Forschung
  • Morphologie und Syntax (empirisch und theoretisch) sowie deren Schnittstellen zur Semantik
    • Kasus und angrenzende Kategorien
    • Indefinitpronomen und Adverbien (in prototypischen und nicht-prototypischen Kontexten)
    • Wortarten (formale und funktionale Merkmale)
  • Sprachvariation (insbes. jüngerer Sprachwandel und Dialektologie)
  • empirische Methoden und Operationalisierungen (insbes. Korpuslinguistik, Befragung und Sprachgeographie)
Lehre
  • Grundlagen und Phänomene der Grammatik des Deutschen
  • Sprachvariation, Sprachwandel und Normierung
  • Methoden der Variationslinguistik
Hinweis für Studierende: Gerne betreue ich Abschlussarbeiten in diesen oder angrenzenden Themenbereichen. Sie können eigene Themenideen aus Seminaren oder Alltagsbeobachtungen mitbringen. Näheres können wir dann in meiner Sprechstunde (Anmeldung über Stud.IP) besprechen.

Lebenslauf

seit 10/2021Juniorprofessorin (mit Tenure Track) für Grammatik des Deutschen
Universität Osnabrück
10/2020 - 3/2021Vertretung der Juniorprofessur für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen
Universität Mainz
07/2020 - 06/2023Berufsbegleitendes Zertifikatsstudium Hochschul- und Wissenschaftsmanagement, WWU Weiterbildung GmbH, Münster.
10/2019Promotion im Fach Deutsche Philologie, Thema der Dissertation: Kasus im Korpus. Eine Untersuchung zu Struktur und Geographie oberdeutscher Kasusmorphologie. 
Universität Münster
04/2017 - 09/2021Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Grammatik und Sprachgeschichte
Universität Münster
02/2016 - 3/2017Akademische Mitarbeiterin an der Professur für Germanistische Linguistik, Schwerpunkt Variation und Wandel
Universität Freiburg
06/2015 - 03/2016Wissenschaftliche Mitarbeiterin im LOEWE-Schwerpunkt "Fundierung linguistischer Basiskategorien"
Universität Marburg
10/2014 - 09/2015Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Sprachgeschichte
Universität Marburg
2012 - 2014Master of Arts: Linguistik: Kognition und Kommunikation
Universität Marburg
2009 - 2012Bachelor of Arts: Sprache und Kommunikation
Universität Marburg

Publikationen

Monographie
2020Kasus im Korpus. Zu Struktur und Geographie oberdeutscher Kasusmorphologie. Berlin: De Gruyter (Empirische Linguistik/ Empirical Linguistics 15). Link zum Buch
Herausgeberschaft
ab 2023Special Collection: Towards a comparative historical dialectology. In: Journal of Historical Syntax 7 (5), gemeinsam mit Ann-Marie Moser und Lea Schäfer.
Aufsätze und Beiträge
2023Mass, Iteration, and Pejoration: On the Evolution of Iterative Adverbs from Indefinite Quantifiers in German Varieties. In: Journal of Germanic Linguistics 35 (4), 339–370. Link.
 In the periphery of an indefinite pronoun. Forms and functions of conceptual agreement with 'jemand'. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 42 (2), 209-236. Link.
 Synkretismus und Distinktion im Syntagma. Oberdeutscher Kasus zwischen Verlust und Ökonomie. In: Speyer, Augustin; Diener, Jenny (Hgg.): Syntax aus Saarbrücker Sicht 5. Beiträge der SaRDiS-Tagung zur Dialektsyntax. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik – Beihefte (192), 11-30.
2022Pronomen, Adverb, Partikel? Zur Entwicklung der indefiniten Quantifizierer "viel" und "als". In: Modicom, Pierre-Yves (Hg.): Adverbien und Adverbiale. Grenzen und Gliederung einer syntaktischen Kategorie im Deutschen. Heidelberg: Winter, 29-47. Link
 Das Maskulinum als Sonderfall. Ursachensuche zur Interdependenz von Kasus und Genus. In: Sprachwissenschaft 47 (1), 47-75.Link
2021Intra-individual Variation in Morphosyntax: A Constraint-based Perspective. In: Werth, Alexander, Lars Bülow, Simone E. Pfenninger & Markus Schiegg (Hgg.): Intra-Individual Variation in Language. Berlin & Boston: De Gruyter (Trends in Linguistics. 363), 207-242, gemeinsam mit Oliver Schallert. Link
2020Kasussynkretismus. Bedingungen idiolektaler Variation. In: Speyer, Augustin; Hertel, Julia (Hgg.): Syntax aus Saarbrücker Sicht 3. Beiträge der SaRDiS-Tagung zur Dialektsyntax. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik – Beihefte (180), 61-84.
2019Content, form and realizations of Upper German case marking. Issues in modelling corpus-based data. In: Dammel, Antje; Schallert, Oliver (Hgg.): Morphological variation. Theoretical and empirical perspectives. Amsterdam: John Benjamins (Studies in Language Companion Series, SLCS 207), 135-157. Link
2017Analysing case in spoken language: A corpus study on East Franconian dialects. In: Linguistic Discovery, 66-84. Link
2015Kasussynkretismus und Wortfolge: Alemannisch und Ostfränkisch im Vergleich. In: Ahner, Helen; Klausmann, Hubert (Hgg.): Dialekt und Öffentlichkeit. Beiträge zur 18. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie. Tübingen. Link
Rezensionen
2023zu Magali Paquot & Stefan Th. Gries (Hgg.): A practical handbook of corpus linguistics. Berlin: Springer 2020. In: Linguistische Berichte (276), 489-498.
2020zu Agnes Jäger, Gisella Ferraresi and Helmut Weiß (Hgg.): Clause Structure and Word Order in the History of German, Oxford: Oxford University Press 2018. In: PBB (142, 2), 272-276. Link
Workshop-Organisation
2022Towards a comparative historical dialectology: evidence from morphology and syntax, DGfS Jahrestagung, Tübingen [zur Homepage] mit Ann-Marie Moser und Lea Schäfer.
Populärwissenschaftliches
2022"Sprachverfall" - Wer bestimmt, was "richtig" und "falsch" ist? Beitrag im Osnabrücker Wissenschaftsforum der Universität Osnabrück. Link.