Fachbereich 7

Sprach- und Literaturwissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen am Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft

Mit Beginn des Lehrbetriebs an der Universität Osnabrück 1974 nahm auch der Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft seine Arbeit auf. In den aktuell angebotenen Studiengängen sind derzeit rund 3500 Studierende eingeschrieben. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Lehrangeboten für die Lehrämter Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Latein und Spanisch. Neben den Lehramts- und Fachstudiengängen werden zusätzlich 'Literatur und Kultur in Europa' und  'Sprache in Europa' als Masterstudiengänge angeboten.

Aktuelle Mitteilungen

Nathalie Kaiser-Bumann
12. Dez. 2017

Latinale 2018 in Osnabrück - Ausschreibung


Für die Koordination eines Teilprojekts in Osnabrück, "Lyrik an die Schule", sucht das mobile lateinamerikanische Poesiefestival "Latinale" für 2018 einen/eine Projektkoordinatoren/in mit muttersprachlichen Deutsch- und sehr guten Spanischkenntnissen.
Nähere Informationen finden Sie in der angefügten Ausschreibung. Bitte beachten Sie die auf den 22. Dezember 2017 festgelegte Ausschreibefrist.

zur Ausschreibung

Nathalie Crombée
06. Dez. 2017

Forschungstag “Escrituras del Yo en la obra de Miguel de Unamuno” am 15.12.2017


Am Freitag, 15.12.2017, findet von 10-17 Uhr, im Raum 11/116 (Schloss Hauptflügel) der Forschungstag mit folgendem Programm statt:

 10:00 Palabras de bienvenida e introducción

10:30-11:15 Jochen Mecke (Regensburg) “Agonías del yo: la (de-)constitución del sujeto en la obra de Miguel de Unamuno”

11:15-12:00 Manuel García Serrano (Kassel) “Identidad y narración. Consideraciones en torno a las novelas cortas de Unamuno”

12:30 -14:30 Almuerzo

14:30-15:15 Jan-Henrik Witthaus (Kassel) „El Yo ante el texto y después. Anotaciones a los paratextos novelísticos de Unamuno”

15:15-16:00 Berit Callsen (Osnabrück) “Ensayar el Yo y experimentar la vida: sobre algunos autodiálogos ensayísticos de Miguel de Unamuno”

16:00-16:45 Rike Bolte (Osnabrück) “Las medidas del miedo y de la muerte o el yo disminuido en la poesía de Unamuno”

16:45-17 Reflexiones finales

 

Im Zentrum des in spanischer Sprache stattfindenden Forschungstages steht die Diskussion von Formen der Subjektrepräsentation im Werk des Schriftstellers und Philosophen Miguel de Unamuno (1864-1936). Dabei sollen jenseits von autobiographischen oder psychologisierenden Deutungsansätzen insbesondere ethische und ästhetische Aspekte von verschriftlichten Identitätskonstruktionsprozessen untersucht werden.

 

Konzept und Organisation:
Jun.-Prof. Dr. Berit Callsen
berit.callsen@uni-osnabrueck.de

Topinformationen