Fachbereich 7

Sprach- und Literaturwissenschaft


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. Mark Bechtel

Romanistik
Neuer Graben 40
49074 Osnabrück

Raum: 41/310
Tel.: 0541/969-4986
E-Mail: mark.bechtel@uni-osnabrueck.de

Sprechzeiten: Im WS 2018/19 findet die Sprechstunde Mi 10h15-12h15 statt. Sie können sich hier online eintragen: https://terminplaner2.dfn.de/foodle/Prof-Dr-Mark-Bechtel-Sprechstunde-WiSe-18-19-5bbc96f5eff64

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2018/19

Sommersemester 2018

Sprechstunde - Onlineanmeldung


Im WiSe 2018/19 findet die Sprechstunde mittwochs von 10:15-12:15 statt. Die Anmeldung erfolgt online über den DFN-Terminplaner, unter folgendem Link:

https://terminplaner2.dfn.de/foodle/Prof-Dr-Mark-Bechtel-Sprechstunde-WiSe-18-19-5bbc96f5eff64

Klicken Sie bitte auf "Alle antworten", um zu sehen, wer sich für welche Uhrzeit bisher für die Sprechstunde eingetragen hat. Wählen Sie ein noch nicht besetztes Zeitfenster (15 Min.) oder zwei noch nicht besetzte Zeitfenster (30 Min., z.B. bei Besprechungen von Seminar- oder Abschlussarbeiten) und merken sich die Uhrzeit. Gehen Sie zurück auf "Meine Antwort", tragen Sie Ihren Namen ein und klicken unter dem ausgewählten Datum auf das von Ihnen gewählte Zeitfenster. Scrollen Sie abschließend ganz nach rechts und klicken auf "Aktualisieren". Bedenken Sie: Es handelt sich nicht um eine Doodle-Umfrage! Achten Sie also darauf, dass Sie kein Zeitfenster wählen, das bereits belegt ist. Außerhalb der Sprechstunden vor Ort in Osnabrück können Sie sich auch per Email an mich wenden (mark.bechtel@uni-osnabrueck.de).
Mit freundlichen Grüßen Prof. Dr. Mark Bechtel
 

Lebenslauf

Name                                   Mark Bechtel

Akademischer Grad        Prof. (W2) Dr.

Anschrift                             Universität Osnabrück, FB 7, Institut für Romanistik/Latinistik,   Didaktik der romanischen Sprachen, Neuer Graben 40, 49074 Osnabrück
Tel. 0541 969 4986

E-Mail                                   mark.bechtel@uni-osnabrueck.de

Geburtsdatum, -ort:       18.12.1966, Seligenstadt (Hessen)

Familienstand:                  verheiratet, zwei Kinder (2002, 2006)

 

 

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

Lehre
Abdeckung der Pflichtlehre für die Fachdidaktik Französisch und Spanisch für das Lehramt an Gymnasien und Realschulen, Einführungskurs mit einem Überblick über die Fremdsprachendidaktik als Disziplin, Ziele und Prinzipien des Fremdsprachenunterrichts, Fremdsprachenerwerbstheorien, Geschichte der Großmethoden, die Kompetenzbereiche (funktional-kommunikative, interkultureller und methodische Kompetenzen) und ein Instrumentarium zur Unterrichtsplanung.  Vorbereitung auf das Schulpraktikum, vertiefende Seminare zu aktuellen fachdidaktischen Themen in Theorie, Praxis und Empirie (Authentizität, Aufgabenorientierung, Mündlichkeit, kommunikative Grammatikarbeit), Forschungskolloquien (Anleitung und Begleitung schulischer Aktionsforschungsprojekte).

Forschung
Forschungsschwerpunkte: Umgang von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften mit Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht; Prozesse interkulturellen Lernens; Einsatz von Unterrichtsvideos in der universitären Lehrerbildung.

 

Akademische Abschlussprüfungen

1986                            Abitur, Gymnasiale Oberstufe Claus-von-Stauffenberg, Dudenhofen bei Frankfurt a.M.

                                      (Zivildienst von 1987-89: Kinder- und Jugendheim „Reinhardshof“, Frankfurt a.M.)

1994                           Studienabschluss an der Justus-Liebig-Universität Gießen,  Studiengang „Neuere Fremdsprachen“ als Dipl.-Sprachenlehrer (Französisch, Didaktik der
                                       französischen Sprache und Literatur, Volkswirtschaftslehre), Note: 1,4

2002                            Promotion zum Thema: „Interkulturelles Lernen beim Sprachenlernen im Tandem. Eine diskursanalytische Untersuchung“ (summa cum laude),
                                        Universität Gießen

2015                            Positive Zwischenevaluation der Juniorprofessor für Didaktik der romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Italienisch) nach vier Jahren,
                                        Institut für Romanistik, Technische Universität Dresden

Ruferteilung und akademische Positionen

 

2011                            Ernennung zum Juniorprofessor für Didaktik der romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Italienisch), Technische Universität Dresden

2016                            Ruf auf die W2 Professur für Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Osnabrück (Rufannahme 2016)

2017                            Ruf auf die W3 Professur für Didaktik und Fachwissenschaft in der Romanistik, Goethe-Universität Frankfurt (Ablehnung des Rufs im Juni 2017)

 

 

Stipendien und Auszeichnungen

 

1995-1998                 Stipendiat der DFG im Graduierten-Kolleg „Didaktik des Fremdverstehens“, Universität Gießen

2002-2003                 Stipendiat des DAAD, Universität Gießen

2005                               Ludger-Schiffler-Preis für Fremdsprachendidaktik, Humboldt-Universität, Berlin

 

 

Tätigkeiten in Forschung und Lehre

 

1992-1998                 Tätigkeit als Französischlehrer, Lich

1995-1998                 Promotionsprojekt im Graduierten-Kolleg „Didaktik des Fremdverstehens“, Universität Gießen

1998-2002                 DAAD-Lektor für Deutsch als Fremdsprache, Universität Montpellier (Frankreich)

2002-2003                 Forschungsprojekt als DAAD-Stipendiat, Universität Gießen

2004-2006                 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Programm „Europäisches Kolleg Weiterbildung“, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn

2007-2009                 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (post-doc), Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Bremen

11/2007                      Gastdozent an der Universität Franche-Comté in Besançon (Frankreich) im Rahmen des ERASMUS-Dozentenaustauschs;
                                          Lehre und Aufbau einer Forschungskooperation

2008-2010                 Mitglied des deutsch-französischen Forschungsprojekts INFRAL zu Möglichkeiten und Grenzen interkulturellen Lernens in
                                           Blended-Learning-Kursen im Rahmen einer grenzüberschreitenden universitären Französischlehrerausbildung,
                                           Universität Bremen/Universität Franche-Comté

2008-2011                 Leiter des Netzwerks „Fördern durch Aufgabenorientierung im Französisch- und Spanischunterricht der Sekundarstufe I“
                                           im Rahmen der Bremer Schulbegleitforschung, Universität Bremen

4/2009–9/2010        Vertretung der W2-Professur für Didaktik der romanischen Sprachen (Französisch/Spanisch), Universität Bremen

10/2010–3/2011     „Lektor“ für Fachdidaktik Französisch, Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Bremen

2011-2017                 Juniorprofessor für Didaktik der romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Italienisch) am Institut für Romanistik,
                                           Technische Universität Dresden

seit 1/2012                Mitglied der „Klett-Akademie für Fremdsprachendidaktik“, Sektion Französisch

seit 4/2017                Professor (W2) für Didaktik der romanischen Sprachen, Universität Osnabrück

 

Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung

2008-2011                 Mitglied der Sozietät „Fremdsprachen“ der Hansestadt Bremen (Landes­institut für Schule, Fachdidaktik Englisch und Didaktik der romanischen
                                          Sprachen der Universität Bremen, Fremdsprachenlernzentrum der Univer­sität Bremen)

2008-2011                 Leiter des „Instituts für Fremdsprachendidaktik und Förderung der Mehrsprachigkeit“ (INFORM) als Stellv. Vorsitzender, Universität Bremen

3/2012 - 8/2012      Leiter der Arbeitsgruppe „Erarbeitung der Studienordnungen für die mo­dularisierten Staatsexamensstudiengänge Französisch und Italienisch
                                            für Gymnasium, Mittelschule, Berufsbildende Schulen“, Institut für Romanistik, Technische Universität Dresden

2012-2013                 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Romanistik, Technische Universität Dresden

2011-2017                 Mitglied der Arbeitskreise „Fachdidaktik“ und „Schulpraktische Studien“ am Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Berufsbildungsforschung (ZLSB),
                                           Technische Universität Dresden

2011-2015                 Gewähltes Mitglied des Beirats der Deutschen Gesellschaft für Fremd-sprachenforschung (DGFF)

2012-2015                 1. Vorsitzender des Prüfungsausschusses für die Studiengänge „Lehramt an Grundschulen“ der Fakultät „Sprach-, Literatur- und
                                           Kulturwissenschaften“ (SLK), Technische Universität Dresden

2013-2016                 Mitglied der Studienkommissionen Lehramtsbezogener Bachelor-Studiengang Berufsbildende Schulen und Master-Studiengang Höheres Lehramt
                                           an Berufsbildenden Schulen für die Fakultät SLK, Technische Universität Dresden

 

 Drittmitteleinwerbungen

 

BMBF                         Unterrichtsvideos zur Entwicklung hermeneutischer Fallkompetenz

Qualitäts-                 in der Lehrer/-innenausbildung, Bestandteil des Vollantrags der Technischen

Offensive                  Universität Dresden im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ (tud-

Lehrerbildung          sylber), gemeinsam mit Prof. Dr. Roswitha Ertl-Schmuck (Berufliche

                                      Bildung/Gesundheit und Pflege), Laufzeit: 2016-1019, 150.000 €

 

Deutsche                   Sommerschule zu Forschungsmethoden, Universität Bremen, gemeinsam mit

Gesellschaft             Prof. Dr. Sabine Doff (Fachdidaktik Anglistik), Laufzeit: 10/2010, 14.000 €

für Fremd-               

Sprachen-                

Forschung

 

                                     

Senat. Behörde      Bremer Schulbegleitforschungsnetzwerk „Fördern durch Aufgabenorientierung“.

Hansestadt               Entwicklung, Erprobung und Erforschung von Lernaufgaben im Französisch- und

Bremen                     Spanischunterricht der Sekundarstufe I, Laufzeit: 2008-2011, 60.000 € plus Entlastungsstunden für 9 Lehrkräfte über 3 Jahre

 

DAAD                          INFRAL (Deutsch-französisches Online-Seminar zur Förderung interkultureller Kompetenzen von zukünftigen Französischlehrkräften),
                                         Universität Bremen/Université de Franche-Comté, Laufzeit: 2009-2011, 4.800 €

 

EU-Kommission      Internationale Konferenz „Qualifying the actors in adult and continuing

„Flankierende         education“, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn,

Maßnahmen“         gemeinsam mit Susanne Lattke und Prof. Dr. Dr. hc Nuissl von Rein

                                       Laufzeit: 6/2007, 98.000 €

 

EU-Kommission      Lehrplanentwicklungsprojekt „European Master in Adult Education“,

„Erasmus                    Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn, gemeinsam mit Susanne Lattke

Curriculum                und Prof. Dr. Dr. hc Nuissl von Rein

Development“         Laufzeit: 1/2005 – 12/2007, 149.000 €

                                     

 

Gutachtertätigkeit und Beratung

 

2011/2013               Gutachter für die Auswahl von Anträgen zur Ausrichtung der 2. und 3. DGFF-Sommerschule zu Forschungsmethoden

2012/2014               Gutachter für die Auswahl der Teilnehmenden an der 2. und 3. DGFF-Sommerschule zu Forschungsmethoden (25 bzw. 30 Bewerbungen)

8/2012                        Begutachtung der Durchführung der 2. DGFF-Sommerschule (2012) zu Forschungsmethoden als critical friend

2012-2014               Berater für die Arbeitshefte Bd. 3 und 4 des Französischlehrwerks „Découvertes - Série jaune“ (Klett)

2014                            Fachgutachter für Didaktik der romanischen Sprachen bei der Begehung der „Creative Unit“ der Projektgruppe FaBiT
                                        („Fachbezogene Bildungsprozesse in Transformation“) im Rahmen des Zukunftskonzepts der Universität Bremen.

                                     

 

Auslandsaufenthalte

 

1986-1987                 Auslandsstudienjahr an der Universität Avignon (Frankreich); Studium der Anglistik (1. Studienjahr)

10/1990-3/1991    Auslandssemester an der Universität Limoges (Frankreich): Studium in den Fächern Französisch als Fremdsprache und Wirtschaftswissenschaften

1998-2002                 DAAD-Lektor für Deutsch als Fremdsprache, Universität Montpellier (Frankreich)

11/2007                      Aufenthalt als Gastdozent an der Universität Franche-Comté in Besançon (Frankreich) im Rahmen des ERASMUS-Dozentenaustauschs:
                                          Lehre und    Aufbau einer Forschungskooperation

 

Publikationen


Herausgeberschaft

 (2015) (Hrsg.): Fördern durch Aufgabenorientierung. Bremer Schulbegleitforschung zu Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht der Sekundarstufe I. Frankfurt: Peter Lang.

 
Monographien

 (2003): Interkulturelles Lernen beim Sprachenlernen im Tandem. Eine diskursanalytische Untersuchung. Tübingen: Narr. (Giessener Beiträge zur Fremdsprachendidaktik)

 
Aufsätze und Beiträge

 (26) (2016): Sprachenlernen im Tandem. In: Burwitz-Melzer, Eva / Mehlhorn, Grit / Riemer, Claudia / Bausch, Karl-Richard / Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht, 6. völlig überarb. u. erw. Auflage, Tübingen: Francke, 376-381.

(25) (2016): Mündliche Fehlerkorrektur als Bestandteil eines fachdidaktischen Moduls in der Französisch-, Spanisch- und Italienischlehrerausbildung. In: Brunetti, Simona / Klingebeil-Schieke, Josephine / Pedron, Chiara Maria / Piotrowski, Marie-Christin / Ruggieri, Antonella / Schreiber, Rebecca (Hrsg.): Versprachlichung von Welt / Il mondo in parole. Festschrift zum 60. Geburtstag von Maria Lieber, 589-607.

(24)  (2016): Le harcèlement à l‘école. In: Küster, Lutz (Hrsg.): Individualisierung im Französischunterricht. Mit digitalen Medien differenzierend unterrichten. Seelze: Klett/Kallmeyer, 80-85. 

(23)  (2016): Prozessmodell zur Individualisierung/Differenzierung und zum Einsatz digitaler Medienformate innerhalb einer komplexen Lernaufgabe. In: Küster, Lutz (Hrsg.): Individualisierung im Französischunterricht. Mit digitalen Medien differenzierend unterrichten. Seelze: Klett/Kallmeyer, 73-74.

(22)  (2015): Das Bremer Schulbegleitforschungsnetzwerk „Fördern durch Aufgabenorientierung“: Ziele – Struktur – Verlauf. In: Ders. (Hrsg.): Fördern durch Aufgabenorientierung. Bremer Schulbegleitforschung zu Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht der Sekundarstufe I. Frankfurt: Peter Lang, 17-41.

(21)  (2015): Das Konzept der Lernaufgabe im Fremdsprachenunterricht. In: Ders. (Hrsg.): Fördern durch Aufgabenorientierung. Bremer Schulbegleitforschung zu Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht der Sekundarstufe I. Frankfurt: Peter Lang, 43-82.

(20)  (2015): Ein Lehrerbildungskonzept zur Entwicklung, Erprobung und Erforschung von Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht. In: Ders. (Hrsg.): Fördern durch Aufgabenorientierung. Bremer Schulbegleitforschung zu Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht der Sekundarstufe I. Frankfurt: Peter Lang, 83-118.

(19)  (2015): Kollaborative Aktionsforschungsprojekte im Rahmen der fremdsprachendidaktischen Lehrerbildung: Möglichkeiten und Grenzen. In: Ders. (Hrsg.): Fördern durch Aufgabenorientierung. Bremer Schulbegleitforschung zu Lernaufgaben im Französisch- und Spanischunterricht der Sekundarstufe I. Frankfurt: Peter Lang, 289-321.

(18)  (2015): Wandel in der Fremdsprachendidaktik gestalten. Ein Lehrer- und Lehrerinnenbildungskonzept im Rahmen der Schulbegleitforschung. In: Doff, Sabine / Grünewald, Andreas (Hrsg.): WECHSEL-Jahre?. Wandel und Wirken in der Fremdsprachenforschung. Trier: Wissenschaftlicher Verlag, 75-86.

(17)  (2013): Förderung interkultureller Kompetenzen im Französischunterricht: Analyse einer Aufgabe aus Band 1 des Lehrwerks „Découvertes - Série jaune. In: Grünewald, Andreas / Plikat, Jochen / Wieland, Katharina (Hrsg.): Bildung - Kompetenz - Literalität. Fremdsprachenunterricht zwischen Standardisierung und Bildungsanspruch. Seelze: Kallmeyer/Klett, 110-122.

(16)  (2012): Praxisforschungsprojekte in Studenten-Lehrer-Teams im Fachdidaktik-studium Französisch und Spanisch. In: Freitag, Christine / von Bargen, Imke (Hrsg.): Praxisforschung in der Lehrerbildung. Paderborn: LIT Verlag, 49-61.

(15)  (2011): Lernaufgaben für einen kompetenzorientierten Französischunterricht in der Sekundarstufe I. In: französisch heute, Jg. 42, H. 1, 25-34.

(14)  (2010a): Tandemlernen. In: Surkamp, Carola (Hrsg.): Metzler Lexikon Fremdsprachendidaktik. Ansätze – Methoden – Grundbegriffe. Stuttgart/Weimar: Metzler, 301-302.

(13)  (2010b): Sprachentandems. In: Weidemann, Arne / Straub, Jürgen / Nothnagel, Stefanie (Hrsg.): Wie lehrt man interkulturelle Kompetenz? Theorie, Methoden und Praxis in der Hochschulausbildung. Ein Handbuch. Bielefeld: transcript Verlag, 285-300.

(12)  (2009a): Empirische Untersuchung zu interkulturellem Lernen in deutsch-französischen Tandemkursen mit Hilfe der Diskursanalyse. In: Hu, Adelheid / Byram, Michael (Hrsg.): Interkulturelle Kompetenz und fremdsprachliches Lernen. Modelle, Empirie, Evaluation. Tübingen: Narr, 139-158.

(11) (2009b): Lernen im Tandem als besondere Form der Sprachbegegnung. In: Fäcke, Christiane (Hrsg.): Sprachbegegnung und Sprachkontakt in europäischer Dimension. Frankfurt/Main: Peter Lang, 325-339.

(10)  (2008a): Netzwerk „Fördern durch Aufgabenorientierung“. In: Jahrbuch 2008 Schul-begleitforschung in Bremen, Jg. 9, 95-98.

(9)    (2008b): Kompetenzprofile für Erwachsenenbildner. In: DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 3/2008, 36-38.

(8)    (2008c): Competence Profiles for Adult and Continuing Education Staff in Europe: Some Conceptual Aspects. In: Nuissl, Ekkehard / Lattke, Susanne (Ed.): Qualifying adult learning professionals in Europe. Bielefeld: wbv, 45-61.

(7)    (2007a): Ein Modell zur Analyse und Darstellung von Perspektiven beim interkulturellen Lernen im Sprachentandem. In: Bredella, Lothar / Christ, Herbert (Hrsg.): Fremdverstehen und interkulturelle Kompetenz. Tübingen: Narr, 40-50.

(6)    (2007b): Dokumentation von Studiengängen im Bereich Erwachsenenbildung/Weiterbildung in Europa: Frankreich.

http://www.die-bonn.de/doks/bechtel0602.pdf

(5)    (2007c): Dokumentation von Studiengängen im Bereich Erwachsenenbildung/Weiterbildung in Europa: Großbritannien.

http://www.die-bonn.de/doks/bechtel0603.pdf

(4)    (2003): Lernen in Tandemkursen. In: Bausch, Karl-Richard / Christ, Herbert/ Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. Tübingen: Francke, 4. Auflage. (UTB für Wissenschaft), 266-269.

(3)    (2001a): Aspekte interkulturellen Lernens beim Sprachenlernen im Tandem. Eine Sequenzanalyse. In: Meißner, Franz-Joseph / Reinfried, Marcus (Hrsg.): Bausteine für einen neokommunikativen Französischunterricht. Lernerzentrierung, Ganzheitlichkeit, Handlungsorientierung, Interkulturalität, Mehrsprachigkeitsdidaktik. Akten der Sektion 13 auf dem 1. Frankoromanistentag in Mainz, 23.-26.9.1998. Tübingen: Narr, 151-167.

(2)    (2001b): Zur Erforschung von Aspekten interkulturellen Lernens beim Sprachenlernen im Tandem – Ein diskursanalytischer Ansatz. In: Müller-Hartmann, Andreas / Schocker-v. Ditfurth, Marita (Hrsg.): Qualitative Forschung im Bereich Fremdsprachen lehren und lernen. Tübingen: Narr, 264-295.

(1)     (1997): Hypothesen zum interkulturellen Lernen im Tandem. In: Bredella, Lothar / Christ, Herbert / Legutke, Michael K. (Hrsg.): Thema Fremdverstehen. Tübingen: Narr, 120-136.


Ko-Autor

 

(14)  (2016) Bechtel, Mark / Rein-Spangenberg, Inge: Individualisierende und differenzierende Lernaufgaben mithilfe digitaler Medien. In: Küster, Lutz (Hrsg.): Individualisierung im Französischunterricht. Mit digitalen Medien differenzierend unterrichten. Seelze: Klett/Kallmeyer. 71-74.

(13)  (2015) Bechtel, Mark / Domingo San Juan, Elena: El movimiento 15M. Ein Lernaufgabenparcours. In: Grünewald, Andreas / Roviró, Bàrbara / Bermejo Muños, Sandra (Hrsg.): Spanischunterricht weiterentwickeln, Perspektiven eröffnen. E/LE hacia el futuro – Desarrollando perspectivas. Trier: Wissenschaftlicher Verlag, 133-149.

(12) (2014) Caspari, Daniela / Bechtel, Mark: Eine Lernaufgabe ist eine Lernaufgabe ist eine Lernaufgabe? Klett-Magazin Trait d’union, 12-13.

(11) (2014) Bechtel, Mark / Ciekanski, Maud: Comment retracer les compétences interculturelles en interaction dans la formation en ligne des enseignants de langues? Une réflexion méthodologique. In: Abendroth-Timmer, Dagmar / Henning, Eva- Maria (eds.): Plurilingualism and Multiliteracies. International Research on Identity Construction in Language Education. Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang, 277-296.

(10) (2013) Abendroth-Timmer / Bechtel, Mark / Chanier, Thierry / Ciekanski, Maud: Grenzüberschreitendes Blended-Learning. Zur Förderung interkultureller Kompetenz in der universitären Französischlehrerausbildung. In: Rössler, Andrea (Hrsg.): Standards interkultureller Kompetenz für Fremdsprachenlehrer. Landau: Verlag Empirische Pädagogik, 165-182. (Beiträge zur Fremdsprachenvermittlung, Sonderheft 18).

(9)    (2012) Bechtel, Mark / Fischer, Grégoire / Obermeier, Julia: Freies Sprechen in einer aufgabenorientierten simulation globale: ein Unterrichtsprojekt. In: französisch heute, Jg. 43, H. 3, 116-123.

(8)    (2012) Bechtel, Mark / Fischer, Grégoire: Kompetenzförderung durch TBLL im Französischunterricht. In: Fäcke, Christiane / Martinez, Hélène / Meißner, Franz-Joseph (Hrsg.): Mehrsprachigkeit. Bildung – Kommunikation – Standards. Stuttgart/Leipzig: Klett, 153-164.

(7)    (2012) Bechtel, Mark / Thaler, Engelbert: Task based language learning. In: Fäcke, Christiane / Martinez, Hélène / Meißner, Franz-Joseph (Hrsg.): Mehrsprachigkeit. Bildung – Kommunikation – Standards. Stuttgart/Leipzig: Klett, 275-280.

 (6)    (2010) Bechtel, Mark / Roviró, Bàrbara: Authentizität im kompetenzorientierten Französisch- und Spanischunterricht. In: Frings, Michael / Leitzke-Ungerer, Eva (Hrsg.): Authentizität im Unterricht romanischer Sprachen. Stuttgart: ibidem, 207-227.

(5)    (2006) Bechtel, Mark / Lattke, Susanne: „European Master in Adult Education“ - Zur Entwicklung eines europäischen Masterstudiengangs in Erwachsenen-bildung/Weiterbildung. In: Cendon, Eva / Marth, Doris / Vogt, Helmut (Hrsg.): Wissenschaftliche Weiterbildung im Hochschulraum Europa. Hamburg: DGWF, 77-83.

(4)    (2006) Bechtel, Mark/Lattke, Susanne/Nuissl von Rein, Ekkehard (2005): Porträt Weiterbildung Europäische Union. Bielefeld: wbv.

(3)    (2005a) Bechtel, Mark / Lattke, Susanne: „Pionier“ im Bologna-Prozess. Projektstart „European Master in Adult Education“. In: DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 2/2005, 11.

(2)    (2005b) Bechtel, Mark / Lattke, Susanne: Überwiegend „Soft Law“. Instrumente und Grenzen europäischen Bildungsrechts. In: DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 3/2005, 30-32.

(1)     (1997) Abendroth-Timmer, Dagmar / Bechtel, Mark / Becker, Monika / Caspari, Daniela / Müller-Hartmann, Andreas / Pörings, Ralf: Wenn Forscher über Forscher forschen ...: Gestaltung und Evaluation eines Methodenseminars im Rahmen des Graduierten-Kollegs „Didaktik des Fremdverstehens“. In: Lothar Bredella / Herbert Christ / Michael K. Legutke (Hrsg.): Thema Fremdverstehen. Tübingen: Narr, 378-399.

 
Rezensionen

 seit 2012 zwei Mal jährlich: Zeitschriftenschau zu „Zeitschrift für Fremdsprachenforschung (ZFF)“ in Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik (ZRomSD)

(3)(2012). Rezension zu Leupold, Eynar / Krämer, Ulrich (Hrsg.)(2010): Französischunterricht als Ort interkulturellen Lernens. Seelze: Klett/Kallmeyer. S. 126. In: Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik (ZRomSD), H. 6,1, 166-175.

(2)     (2006b). Rezension zu Niemeyer, Beatrix (Hrsg.): Neue Lernkulturen in Europa? Prozesse, Positionen, Perspektiven. REPORT. Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung, 2/2006, 79-80.

(1)   (2006a). Rezension zu Schmelter, Lars: Selbstgesteuertes oder potentiell expansives Fremdsprachenlernen im Tandem. Praxis Fremdsprachen-unterricht, H.2, 61.